Tennis

TCD-Halle: Arbeiten an Beleuchtung und Heizstrahlern abgeschlossen

Manfred Dresenkamp (hinten) und Georg Strach (rechts) packten bei den Arbeiten in der Halle des TC Drensteinfurt mit an.
+
Manfred Dresenkamp (hinten) und Georg Strach (rechts) packten bei den Arbeiten in der Halle des TC Drensteinfurt mit an.

 „Wir haben es in der geplanten Projektzeit geschafft.“ Der 1. Geschäftsführer des Tennis-Clubs Drensteinfurt, Gerhard Herrmann, freut sich, dass zu Beginn der Winterrunde alle Maßnahmen in der Halle erfolgreich abgeschlossen werden konnten.

Drensteinfurt – „Wir hatten einen sehr ambitionierten Zeitplan, denn zwischen der Genehmigung der Fördermittel im Rahmen des Förderprogramms ,Moderne Sportstätte 2022‘ des Landes Nordrhein-Westfalen zur Sanierung und Modernisierung von Sportstätten (48 827 Euro/Anmerkung der Redaktion) und dem Abschluss der Arbeiten lagen gerade mal drei Wochen. Aber alle beteiligten Firmen haben sofort an einem Strang gezogen.“

Dabei waren die Voraussetzungen gar nicht so einfach. Ein Teil der Außenfassade der Tennishalle musste entfernt werden, um einer großen Hubarbeitsbühne die Durchfahrt in die Halle zu ermöglichen. Zur Schonung des Hallenbodens verlegten Sportwart Manfred Dresenkamp und Mitglied Georg Strach Bodenplatten, auf denen die Hubbühne an die richtigen Stellen gefahren wurde. Die Abnahme der alten Beleuchtung, die später von Mitgliedern des TCD demontiert und fachgerecht entsorgt wurde, dauerte fast eine Woche. Anschließend installierten die Monteure in teilweise 15 Metern Höhe die neue LED-Beleuchtung.

„Dieses neue Beleuchtungssystem verdoppelt die Beleuchtungsstärke gegenüber der bisherigen konventionellen Beleuchtung und verbraucht nur 50 Prozent des bisherigen Stroms. Damit sind ideale Bedingungen für das Tennistraining und Meisterschaftsspiele geschaffen“, sagt Herrmann. „Durch die hohe Lebensdauer der LED-Panels und der elektronischen Steuerung brauchen wir uns in den nächsten 30 Jahren keine Gedanken über die Beleuchtung zu machen.“

Auch die acht Heizstrahler in der Tennishalle wurden gegen leistungsstärkere und umweltschonendere ausgetauscht. „Jetzt sind nur noch einige bürokratische Restarbeiten zu erledigen und dann ist das Gesamtprojekt für uns abgeschlossen.“

Die Investitionen hätten sich schon ausgezahlt, denn der TCD hat in den vergangenen Wochen eine Vielzahl neuer Kunden für die Tennishalle gewonnen. Das letzte Wochenende vor dem Teil-Lockdown bescherte dem Tennis-Club einen Höchststand an Buchungen. Der Vorstand hofft, dass das Tennisspielen in der Halle ab Dezember – gegebenenfalls mit Einschränkungen – wieder möglich sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare