Fußball

Altherren II des SVD spielen gegen Preußens Traditionsmannschaft

+
Initiator der freundschaftlichen Begegnung zwischen den Stewwertern und der Traditionsmannschaft des SC Preußen Münster (grüne Trikots) war Jürgen Wältermann (stehend, 2.v.r.). (ZUM VERGRÖSSERN AUF BILDERZOOM KLICKEN)

Drensteinfurt - Fast auf den Tag genau 30 Jahre nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga war der SC Preußen Münster zu Gast im Sportzentrum Drensteinfurt.

Allerdings „nur“ die Traditionsmannschaft des aktuellen Fußball-Drittligisten. Zu der gehören aber auch Spieler wie Christoph Stech und Ulli Gäher, die damals, am 18. Juni 1989, vor 22 000 Zuschauern im Preußenstadion mit einem 0:0 in der Aufstiegsrunde gegen den MSV Duisburg den Sprung in die 2. Liga perfekt machten. Am Mittwochabend lief Stech für das Traditionsteam der Preußen im Freundschaftsspiel gegen die Alten Herren II des SV Drensteinfurt, Gäher war als Zuschauer dabei.

Auch André Bertelsbeck, langjähriger Spieler des SCP, war im Einsatz – und freute sich nach 80 Minuten über einen knappen 4:3-Erfolg der Gäste. Bernd Drepper hatte den SVD nach Vorarbeit von André Weißen in Führung gebracht. Bis zur Pause drehten die Preußen die Partie (1:2). In der zweiten Halbzeit gelang Drepper nach einer Flanke von Christian Gude das zwischenzeitliche 2:2 und Weißen per Freistoßtreffer das 3:3. Es war nicht das einzige sehenswerte Tor an diesem Abend. „Das war richtig, richtig gut, was ihr abgeliefert hat“, lobte Drensteinfurts Trainer Heinz-Dieter Heinrich seine Jungs trotz der Niederlage.

Initiator der freundschaftlichen Begegnung, die mit einem Grillen endete, war Jürgen Wältermann. Der Stewwerter trug ab der B-Jugend neun Jahre das Trikot der Preußen und absolvierte ein Spiel in der 2. sowie zirka 70 Partien in der 3. Liga.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare