1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

„Oldies“ des SVD gewinnen in Rinkerode

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Die Alten Herren II des SV Drensteinfurt gewannen das Turnier des SV Rinkerode: (stehend v.l.) Heinz-Dieter Heinrich, Jens Wagner, Dominik Kunz, Mark Ploczicki, Bastian Schrutek, Thomas Struckamp, Ingo Hörsting und Elmar Fengler sowie (kniend) Alexander Moos, Till Wöstmann, Raphael Peter und Stefan Lenz. Foto: Verein
Die Alten Herren II des SV Drensteinfurt gewannen das Turnier des SV Rinkerode: (stehend v.l.) Heinz-Dieter Heinrich, Jens Wagner, Dominik Kunz, Mark Ploczicki, Bastian Schrutek, Thomas Struckamp, Ingo Hörsting und Elmar Fengler sowie (kniend) Alexander Moos, Till Wöstmann, Raphael Peter und Stefan Lenz. © Verein

Drensteinfurt/Rinkerode - Die zweite Mannschaft des SV Drensteinfurt hat das Fußballturnier für Alte Herren gewonnen, das der SV Rinkerode veranstaltete – und das völlig verdient. Die Stewwerter holten in fünf Spielen die meisten Punkte (13), erzielten die meisten Tore (15) und kassierten die wenigsten (1).

Zum Auftakt schlug das Team von Trainer Heinz-Dieter Heinrich den TuS Ascheberg mit 2:0. Ein 8:0-Kantersieg gegen Rinkerode I, ein 3:1-Erfolg über GW Albersloh und ein 2:0 gegen Rinkerode II folgten. In der letzten Partie gegen Davaria Davensberg konnte sich der SVD ein torloses Remis erlauben.

Die Tore für Drensteinfurt erzielten Dominik Kunz (5), Jens Wagner (3), Raphael Peter (2), Alexander Moos (2), Mark Ploczicki und Bastian Schrutek. Ein Mal traf der Gegner ins eigene Tor.

Gastgeber landen auf Platz zwei Auf Platz zwei landete die Zweitvertretung des Gastgebers. Der SVR feierte vier Siege. Durch das 4:2 zum Abschluss gegen Albersloh ließen die Rinkeroder den Ortsnachbarn (9 Punkte) hinter sich.

Davaria Davensberg kam auf fünf Zähler. Die Ascheberger verloren vier Mal – drei Mal knapp mit 0:1 – und setzten sich nur gegen Schlusslicht SV Rinkerode I (1 Punkt) durch.

Auch interessant

Kommentare