Alte Herren II des SVD gewinnen Jubiläumsturnier

+
Die zweite Alte-Herren-Mannschaft des SV Drensteinfurt (weiße Trikots) setzte sich im Finale gegen den TuS Germania Lohauserholz mit 2:1 durch und sicherte sich beim eigenen Turnier Platz eins und den Pokal.

DRENSTEINFURT ▪ Sie hatten zwar darauf gehofft, aber nicht damit gerechnet: Die Alten Herren II des SV Drensteinfurt haben ihr eigenes Turnier gewonnen, das sie anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens in der Dreingau-Halle veranstalteten. Im Endspiel setzten sich die Gastgeber am Samstagabend mit 2:1 gegen den favorisierten TuS Germania Lohauserholz durch.

Die Hammer waren im Finale zwar in Führung gegangen, doch Daniel Gust glich für die Stewwerter mit einem sehenswerten Tor aus. Mark Plozicki sorgte kurz vor dem Ende für den Siegtreffer. Die zweite Mannschaft des SVD sicherte sich somit den Pokal, den sie selbst gestiftet hatte. Heinz-Dieter Heinrich, Trainer des Teams und Mitorganisator, zog nach der sechseinhalbstündigen Veranstaltung mit 98 Toren ein positives Fazit. Schließlich waren alle zwölf Mannschaften gekommen und kein Spieler hatte sich in den 34 Partien ernsthaft verletzt. Auch die Zuschauerresonanz stimmte die Gastgeber zufrieden.

Begonnen hatte das Jubiläumsturnier am Mittag mit den Vorrundenspielen. In der Gruppe A ließ der TuS Germania Lohauserholz die Konkurrenten hinter sich. Die Hammer gewannen vier von fünf Spielen und mussten sich nur dem SV Rinkerode geschlagen geben. Neben Lohauserholz qualifizierte sich die SG Telgte fürs Halbfinale. Dritter wurde Ottmarsbocholt. Der SVR schied mit zwei Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage als Vierter aus. Die erste Mannschaft des SVD enttäuschte auf ganzer Linie. Das Team um Keeper Martin Mühlsteff, Rainer Lembeck und Norbert Kröger konnte nicht eine Partie für sich entscheiden und kassierte durchschnittlich drei Treffer pro Begegnung.

Besser machten es in der leichteren Gruppe B die Alten Herren II des SVD. Frank Friskovec und seine Teamkollegen feierten drei Siege, spielten ein Mal remis und verloren nur gegen Albersloh. Punktgleich mit dem Yunus Emre HSV aus Hamm und dem TuS Altenheide wurden sie Gruppensieger. Die Albersloher schieden mit drei Siegen unglücklich aus, weil sie im letzten Spiel Altenheide unterlagen. Fortuna Wal-stedde bezwang lediglich den BV 09 Hamm und belegte Gruppenplatz fünf.

Im Halbfinale schlug Lohauserholz im Derby zunächst den Yunus Emre HSV mit 1:0. Im Anschluss setzte sich der SVD II mit 2:1 gegen die SG Telgte durch. Matchwinner war André Weißen mit zwei Toren. Im Endspiel traf Weißen zwar nicht, trotzdem machten die Drensteinfurter den Heimsieg perfekt.

Vorrunde

Gruppe A:

1. Germania Lohauserholz 13:5 Tore / 12 Punkte

2. SG Telgte 10:4 / 9

3. BW Ottmarsbocholt 9:7 / 8

4. SV Rinkerode 4:4 / 8

5. SV BW Aasee 4:9 / 3

6. SV Drensteinfurt I 4:15 / 1

Gruppe B:

1. SV Drensteinfurt II 8:4 / 10

2. Yunus Emre HSV 7:4 / 10

3. TuS Alteheide 8:6 / 10

4. DJK GW Albersloh 6:4 / 9

5. Fortuna Walstedde 4:5 / 4

6. BV 09 Hamm 1:11 / 0

Endrunde

Halbfinale

Lohauserholz – Yunus Emre HSV 1:0

SVD II – SG Telgte 2:1

Neunmeterschießen um Platz 3

Yunus Emre HSV – Telgte 6:7

Finale

Lohauserholz – SVD II 1:2 ▪ mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare