Tennis

So verlief der 3. Spieltag für die Teams des TC Drensteinfurt

+
Anja Elberfeld von den Damen 40 verlor ihr Match.

Drensteinfurt – Nach einem erfolglosen ersten und einem erfolgreichen zweiten Spieltag gab es am dritten erneut nicht viel zu feiern für die Tennisspieler des TC Drensteinfurt. Die Bilanz: zwei Siege, ein Unentschieden und fünf Niederlagen.

Herren 30, Münsterlandliga: TC Drensteinfurt – DJK SF Dülmen II 4:5. Wieder nichts: Nach dem Wechsel von Spitzenspieler Daniel Schomberg zum TuS 59 Hamm (Spitzenreiter in der Verbandsliga-Gruppe 31) tun sich die Herren 30 in der höchsten Klasse auf Bezirksebene schwer. Im Kellerduell mit Dülmens zweiter Mannschaft, die bis dato auch noch nicht gewonnen hatte, zog der Tabellenletzte den Kürzeren.

Alle neun Matches waren nach zwei Sätzen beendet. Christoph Newzella (3:6, 5:7), Mike Mathis (0:6, 3:6) und Marc Rehkemper (4:6, 2:6) verloren ihre Einzel glatt, die Siege von Daniel Knipping (6:2, 7:5), André Niewöhner (6:0, 6:1) und Nils Karwatzki (6:3, 6:1) ließen den TCD hoffen. Doch Newzella/Niewöhner (2:6, 1:6) und Rehkemper/Florian Rönick (0:6, 1:6) waren chancenlos. Knipping und Karwatzki gewannen gemeinsam auch im Doppel (6:3, 6:3).

Am Samstag, 25. Mai, geht‘s zum Halterner TC (1:2 Punkte).

Damen 30 machen es extrem spannend

Damen 30, Münsterlandliga: SV Dickenberg – TCD 4:2. Nach dem souveränen Aufstieg in die höchste Liga auf Bezirksebene werden es die Drensteinfurterinnen schwer haben, die Klasse zu halten. Denn in der Münsterlandliga weht ein anderer Wind. Nach der 0:6-Pleite gegen Lüdinghausen hielt der TCD in Ibbenbüren zwar mit, zog in einem nervenaufreibenden Spiel aber den Kürzeren. Die Nummer eins Nicole Ebbinghaus verlor ebenso in drei umkämpften Sätzen (3:6, 6:4, 4:6) wie Tanja Schweer (6:4, 5:7, 6:7). Ute Napp unterlag 6:7, 2:6. Lediglich Susanne Kullak gewann ihr Einzel – und das glatt in zwei Durchgängen (6:1, 6:4). Beide Doppel wurden im Match-Tiebreak entschieden. Ebbinghaus/Kullak mussten sich unglücklich geschlagen geben (6:4, 1:6, 9:11), Napp/Kathi Ehrenberg siegten 3:6, 6:2, 10:5.

Auch am nächsten Sonntag spielen die Damen 30 auswärts – beim TuS Saxonia Münster, der in der Tabelle als Vorletzter (1:3 Punkte) knapp vor dem TCD steht.

Damen 55 holen wichtige Punkte

Damen 55, Münsterlandliga: Hünenburger TC – TCD 2:4. Im Kampf gegen den Abstieg hat die älteste Damenmannschaft des TCD einen wichtigen Sieg gefeiert. Nach der 1:5-Niederlage gegen Ibbenbüren behielten Brigitte Wulfekammer und Co. beim HTC in Münster die Oberhand. Den Grundstein zum ersten Erfolg legten die Stewwerterinnen in den Einzeln. Doris Asbrand, die Nummer eins, schlug ihre Gegnerin ebenso im Match-Tiebreak (4:6, 7:5, 10:4) wie Vesna Hebel (6:4, 2:6, 10:8). Wulfekammer benötigte nur zwei Sätze (7:6, 6:2), Angelika Elkendorf-Damm verlor klar (2:6, 3:6). Die Doppel verliefen einseitig. Während Wulfekammer/Hebel 6:1, 6:3 gewannen, waren Elkendorf-Damm/Karin Bahlmann ohne jegliche Chance (1:6, 0:6).

Am Sonntag absolvieren die Damen 55 beim TC Rot-Weiß Greven bereits ihr vorletztes Saisonspiel.

Zweites Spiel, zweiter Sieg

Herren 60, Bezirksliga: TCD – BTV Nottuln 5:1. Wie am 1. Spieltag gegen Borghorst entschieden die Herren 60 fünf von sechs Matches und damit auch die Partie für sich. Eng ging es in den Einzeln von Hans-Peter Knipp und Manfred Dresenkamp zu. Drensteinfurts Nummer eins verlor (4:6, 6:1, 6:10), Dresenkamp (6:4, 4:6, 10:7) gewann im Match-Tiebreak. Werner Pollmüller dominierte seinen Gegenüber (6:4, 6:2), der Gegner von Bernd Tovar gab beim Stand von 3:4 aus seiner Sicht auf. In den Doppeln machten die Gastgeber alles klar. Armin Asbrand siegte an der Seite von Willi Sändker 6:3, 6:1, Knipp mit Tovar 6:2, 6:3.

Hinter den Sportfreunden Merfeld und vor dem punktgleichen TC Hamaland Vreden stehen die Herren 60 des TCD in der Tabelle an zweiter Stelle. Allerdings war das Team aus Dülmen, am Sonntag der nächste Gegner der Stewwerter, schon drei Mal im Einsatz (6:0 Zähler).

Damen 40, Herren 40 und Herren 60 des TC Drensteinfurt in Aktion

Erste Niederlage für Aufsteiger

Herren 40, Kreisliga: TCD – BSV Roxel 2:7. Der Aufsteiger musste den ersten Stimmungsdämpfer hinnehmen. Den beiden Siegen zum Saisonauftakt folgte im ersten Heimspiel eine deutliche Niederlage. Lediglich die Nummer eins Adrian Popovici gewann ihr Einzel. Er deklassierte seinen Gegner aus Roxel (6:0, 6:1). In den anderen fünf Matches waren die Drensteinfurter chancenlos. Florian Rönick verlor 1:6, 2:6, Wolfgang Abeln 1:6, 3:6, Ludger Heinlein 0:6, 2:6, Bernhard Neubert beide Sätze 1:6 und Peter Sicker 4:6, 1:6. Auch am einzigen Doppelerfolg war Popovici beteiligt. Er und Rönick setzten sich mit 6:3, 6:1 durch. Abeln/Heinlein (5:7, 5:7) und Neubert/Hendrik Marsmann (1:6, 5:7) mussten ihren Gegnern gratulieren.

Nach einer vierwöchigen Pause treffen die Herren 40 am Sonntag, 16. Juni, daheim im Derby auf den TC Rinkerode. Der Ortsnachbar hat alle drei Partien verloren.

Nur Timo Lohmann gewinnt

Herren, 1. Kreisklasse: SCG Hohes Ufer Münster – TCD 5:1. Dem 4:2-Erfolg über die TG Selm II folgte die erste Niederlage der Sandplatzsaison. In Münster bezwang nur Timo Lohmann im Spitzeneinzel seinen Gegner – deutlich mit 6:1, 6:1. Christian Herz und Moritz Paschko unterlagen beide 2:6, 0:6. Finn Röser musste sich erst im dritten Satz geschlagen geben (4:6, 6:3, 4:6). Nah dran an einem Sieg waren Herz/Paschko im Doppel. Sie verloren im Match-Tiebreak (6:4, 1:6, 8:10). Röser/David Abeln holten nur drei Spiele (2:6, 1:6).

Am Samstag treten die jungen Herren erneut in Münster an – beim TC St. Mauritz II. Auch die Münsteraner sind mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet.

Weiter ungeschlagen

Damen 40, 1. Kreisklasse: TCD – TV Warendorf II 3:3. Die Mannschaft um Petra Klein ist auch nach dem 3. Spieltag noch ungeschlagen. Im Heimspiel gegen die weiter sieglose Zweitvertretung aus der Kreisstadt profitierten die Drensteinfurterinnen davon, dass die Gäste in einem Doppel verletzungsbedingt bereits im ersten Satz aufgeben mussten – beim Stand von 2:1 für Manuela Voigt/Anja Elberfeld. Klein/Bettina Tacke mussten sich deutlich geschlagen geben (1:6, 4:6). In den Einzeln hatten sich beide Teams die Punkte geteilt. Klein machte es an Position eins äußerst spannend und gewann im Match-Tiebreak (4:6, 6:3, 13:11). Tacke siegte souverän (6:4, 6:2). Voigt (1:6, 1:6) und Elberfeld (2:6, 1:6) waren klar unterlegen.

Sowohl für den TCD als auch die Warendorferinnen war es das zweite Remis. Weiter geht es für die Damen 40 am kommenden Sonntag beim Werner TC, der mit 4:0 Punkten optimal gestartet ist.

Rückschlag für Breitensport-Herren

Breitensport-Herren B: SC DJK Everswinkel – TCD 4:2. Im Rennen um den Einzug ins Viertelfinale hat die Truppe um Stefan Voigt einen Rückschlag erlitten. Während die Drensteinfurter im zweiten Saisonspiel die erste Niederlage kassierten, gelang Everswinkel der zweite Sieg. Zusammen mit Fortuna Walstedde (ebenfalls 4:0 Punkte) steht das Team des Sportclubs an der Tabellenspitze.

In den Einzeln hatte der TCD noch mitgehalten. Voigt entschied beide Sätze im Tiebreak für sich, Thomas Klein machte mit seinem Gegner kurzen Prozess (6:1, 6:2). Die Matches von Christof Kallinger (0:6, 1:6) und Markus Schubert (1:6, 1:6) waren schnell beendet. In den Doppeln fiel ebenfalls zügig eine Entscheidung. Voigt/Kallinger unterlagen 1:6, 1:6, Klein/Udo Wessel 5:7, 2:6.

Auch das dritte Spiel findet für die Stewwerter auswärts statt. Am Samstag, 1. Juni, sind sie zu Gast beim TC Rot-Weiß Dülmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare