SVD-Junioren verpassen das Halbfinale

+
Die A-Junioren des SV Drensteinfurt von Trainer Klaus Heine (links) schieden als Gruppendritter in der Endrunde aus.

DRENSTEINFURT/WALSTEDDE ▪ Die Kicker aus der Kreisstadt waren wieder die Besten. Bei der 22. Auflage des Ligapokals, den die SG Sendenhorst in der St.-Martin-Halle veranstaltet hat, setzte sich die Warendorfer SU sowohl bei den A- als auch bei den B-Junioren durch und verteidigte ihre Titel als inoffizieller Hallenkreismeister damit erfolgreich.

Beim Ligapokal für A-Jugenden triumphierte die WSU zum zehnten Mal. Im Endspiel ließen die Warendorfer dem Gastgeber vor rund 500 Zuschauern keine Chance und schlugen die erste Mannschaft der Sendenhorster deutlich mit 5:0. In der Gruppenphase hatten sich beide Teams noch 1:1 getrennt. Während die WSU nicht ein Turnierspiel verlor, kassierte die SG im Finale die einzige Niederlage. Im Halbfinale hatten die Sendenhorster Freckenhorst und die Warendorfer Westbevern deutlich mit 4:1 bezwungen. Platz drei holte sich Westbevern durch einen Erfolg im Neunmeterschießen.

Immerhin sahnte der Gastgeber bei den Auszeichnungen ab. Wie im Vorjahr wurden Robin Lackmann als bester Keeper und Jonas Brune als bester Spieler geehrt. Mit zehn Treffern war Laurence Wacker (WSU) erfolgreichster Torschütze. Brune kam auf neun Treffer.

SV Drensteinfurt verpasst das Halbfinale

Die A-Junioren des SV Drensteinfurt, die in der Vorrunde hinter Sendenhorst I Gruppenplatz zwei belegt hatten, schieden in der Endrunde als Gruppendritter aus. Ein Tor fehlte dem Team von Trainer Klaus Heine zum Weiterkommen. Für DJK GW Albersloh, Fortuna Walstedde und die zweite Mannschaft der SG war bereits die Vorrunde Endstation.

Auch beim Ligapokal der B-Jugenden war das Endspiel einseitig. Im vereinsinternen Duell schlug die erste Mannschaft der WSU die Zweitvertretung mit 5:1 und gewann den Wettbewerb, den es seit 1993 gibt, ebenfalls zum zehnten Mal – und das hochverdient. Die Warendorfer entschieden diesmal alle acht Partien für sich.

Die erste Mannschaft der SG Sendenhorst, die die Vor- und die Endrunde jeweils als Gruppenerster ohne Punktverlust überstanden hatte, musste sich erst im Halbfinale geschlagen geben – dem späteren Zweitplatzierten. Die Gastgeber verloren 1:2 gegen die WSU-Reserve und später auch das Neunmeterschießen um Platz drei gegen Telgte. Im zweiten Halbfinalspiel hatte Telgte gegen Warendorf I keine Chance (1:5).

Die B-Junioren des SV Drensteinfurt und der DJK GW Albersloh erreichten immerhin die Endrunde. Der SVD, der alle drei Vorrundenspiele gewonnen hatte, schied dort als Gruppendritter aus, GWA war chancenlos und wurde ohne Punkt Letzter. Für die zweite Mannschaft der SG kam bereits in der Vorrunde das Aus.

Zum besten Feldspieler wurde Nick Ostlinning von der WSU gewählt. Er gehörte neben Nick Winter (SG Telgte) und Burhan Hasimi (WSU II) auch zu den erfolgreichsten Torschützen des Turniers. Alle drei trafen acht Mal. Auch den Preis des besten Torwarts sicherten sich die Warendorfer. Erik Walkling durfte sich freuen.

Daniel Popp, Jugendobmann der SG-Fußballabteilung, war nach dem Ligapokal „sehr zufrieden“. Das Turnier sei gut gelaufen. „Organisatorisch hat alles gepasst“, sagte Popp. Besonders bedankte er sich bei allen Helfern und Sponsoren, die das Turnier erst ermöglicht hätten. „Das A-Jugend-Turnier war das Highlight, mit sehr intensiven und spannenden Spielen“, resümierte Popp. Erfreulich sei auch, dass sich kein Spieler schwer verletzt habe. ▪ mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare