Sturm-Juwel des BVB

Youssoufa Moukoko: Darum darf das Ausnahmetalent nicht für Borussia Dortmund spielen

Mit den Profis trainieren darf Youssoufa Moukoko. Spielpraxis beim BVB jedoch darf er noch nicht sammeln.
+
Mit den Profis trainieren darf Youssoufa Moukoko. Spielpraxis beim BVB jedoch darf er noch nicht sammeln.

Youssoufa Moukoko hat den Sprung zu den Profis des BVB geschafft. Dennoch darf er lediglich nur zuschauen - aus einem bestimmten Grund.

Bad Ragaz - Seit etwas mehr als einer Woche weilt Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko bei den Profis von Borussia Dortmund*. Der 15-jährige Teenager soll erste Erfahrungen neben gestandenen Fußballern sammeln, ehe er ab November in der Bundesliga auflaufen darf.

Ein Sonderlob von BVB-Stürmer Erling Haaland hat Youssoufa Moukoko bereits erhalten*, wie WA.de* berichtet. Dennoch gilt für ihn: Nur gucken, nicht spielen. Zwar testet der BVB am Mittwoch erstmalig während der Vorbereitung gegen den SC Altach (live im TV/Stream* und im Live-Ticker*). Moukoko jedoch darf in den kommenden Monaten aus einem bestimmten Grund nur zuschauen*. *WA.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare