Mit 16 Jahren und 28 Tagen

BVB-Ausnahmetalent verewigt sich in Geschichtsbücher - „Bin erleichtert, dass ...“

Borussia Dortmunds Youssoufa Moukoko ließ gegen Union Berlin sein unheimliches Talent aufblitzen. Sein erstes Profi-Tor ist eines für die Geschichtsbücher.

Berlin - Youssoufa Moukoko strahlte stolz über beide Ohren. Sein Blick ging in Richtung Bank von Borussia Dortmund. Seine Arme streckte der 16-Jährige in den Berliner Nachthimmel. Ein kurzer Sprung in die Luft, eine geballte Faust, dann ging es wieter. In der 60 Minute gegen Union Berlin ging ein Traum von Youssoufa Moukoko in Erfüllung. Das Ausnahmetalent erzielte seinen ersten Profi-Treffer für den BVB - und ließ zugleich sein unheimliches Potenzial aufblitzen.

NameYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004, Jaunde, Kamerun
Größe1,79 Meter
Gewicht72 kg

Youssoufa Moukoko (BVB): Historischer erster Profi-Treffer gegen Union Berlin

Youssoufa Moukoko steigt mit seinem Tor am Freitagabend zum jüngsten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten auf. Und das mit 16 Jahren und 28 Tagen mit riesigem Abstand. Ein Rekord, möglicherweise für die Ewigkeit. Moukoko löst FC Bayerns Jamal Musiala ab, der am 1. Spieltag der laufenden Saison im Alter von 17 Jahren und 23 Tagen gegen den FC Schalke 04 getroffen hatte.

Besonders die Art und Weise, wie Moukoko seinen ersten Treffer markierte, beeindruckte sehr. Nach Zuspiel von Borussia Dortmunds Raphael Guerreiro rauschte Moukoko an seinem Bewacher vorbei und versenkte die Kugel unhaltbar knapp neben dem kurzen Pfosten. Union Berlins Andreas Luthe streckte sich vergebens.

Youssoufa Moukoko (BVB): Sonderlob von Mats Hummels - „Bin erleichtert ...“

In vollem Tempo, ansatzlos und beinahe blind schlug Moukoko zu. Wohlwissend, wo sein Ziel steht. Anschließend nahm Youssoufa Moukoko die Glückwünsche seiner Teamkollegen in Empfang. Die jedoch fielen verhaltener aus als der Jubel des 16-Jährigen. „Natürlich, er hat Vieles gut gemacht heute und zuvor auch schon den Pfosten getroffen. Es war klar sein stärkstes Spiel heute“, so Mats Hummels.

Youssoufa Moukoko traf vor seinem ersten Profi-Tor noch den Innenpfosten.

Bei seinem zweiten Startelfeinsatz belohnte sich Moukoko mit seinem ersten Profi-Treffer. „Das ist auch beruhigend, dass er ein wenig Anlaufzeit braucht und nicht direkt jeden Bundesliga-Verteidiger austanzt“, so ein verärgerter Hummels weiter. Zumal Moukokos Treffer der einzige des BVB-Kaders am Freitagabend blieb. Und dennoch: Den 13. Bundesliga-Spieltag der Saison 2020/21 am 18. Dezember 2020 wird Youssoufa Moukoko wohl niemals vergessen.

Rubriklistenbild: © Dmitri Lovetsky/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare