Wolfgang "Teddy" de Beer

Legende legt Amt des Torwarttrainers beim BVB nieder

+
Wolfgang de Beer.

Nach 32 Jahren als Torwart und Torwarttrainer bei Borussia Dortmund bekommt Wolfgang de Beer (54) in der kommenden Saison einen neuen Job beim BVB.

Dortmund - Das gaben die Westfalen am Freitag bekannt. Wer unter dem neuen Trainer Lucien Favre die Torhüter betreut, steht noch nicht fest.

"Mein Kopf und mein Körper sagen mir nach all den wundervollen, spannenden, intensiven Jahren auf dem Platz, dass es nun an der Zeit ist, in meinem Verein noch eine andere Aufgabe wahrzunehmen. Eine, über die ich zwar noch nicht viel sagen kann und darf, die aber mit den Fans des BVB zu tun hat, denen ich mich sehr verbunden fühle und denen ich viel zu verdanken habe", sagte de Beer.

"Wir sind Teddy zu großem Dank verpflichtet“

Der gebürtige Dinslakener, der noch immer in seiner Heimatstadt lebt, hatte als Spieler mit dem BVB 1989 den DFB-Pokal gewonnen, bei den Meisterschaften 1995 und 1996 sowie dem Champions-League-Sieg 1997 war er hinter Stefan Klos Ersatztorwart der Schwarz-Gelben. Seit 2002 war de Beer, der Teddy gerufen wird, Torwarttrainer in Dortmund.

"Wir sind Teddy zu großem Dank verpflichtet und lassen ihn nur mit einer dicken Träne im Auge in den verdienten Trainer-Ruhestand gehen. Er ist und bleibt ein großes Stück BVB und hat seinen festen Platz in der Historie unseres Klubs", wurden Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc in einer Pressemitteilung zitiert.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare