Dortmund darf sich berechtigte Hoffnung machen 

Verhandlungen über Akanji neigen sich dem Ende 

+

Dortmund - Die Verhandlungen um den FC-Basel Spieler Manuel Akanji neigen sich nach Kicker-Informationen dem Ende entgegen. Und der BVB darf sich offensichtlich berechtigte Hoffnungen auf den Schweizer Spieler machen. 

Obwohl Manchester United noch immer im Rennen ist, haben sich der FC Basel und der BVB scheinbar angenähert. Die Ablöse soll unter den 20 Millionen Euro liegen, die der Schweizer Klub ursprünglich für seinen Verteidiger haben wollte. Hinzu kämen jedoch noch Boni, die die Ablösesumme noch steigen lassen könnten. Eine endgültige Entscheidung steht noch nicht fest, wird jedoch wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare