Paris lockt

Weigl soll Tuchels Transferziel Nummer eins sein

+
Gegen Gladbach agierte Julian Weigl (links) zuletzt als Innenverteidiger.

Julian Weigl ist unzufrieden mit seiner Reservistenrolle bei Borussia Dortmund. Gerüchte um eine erneute Zusammenarbeit mit Ex-Trainer Thomas Tuchel gibt es schon länger. Jetzt scheint Paris ernst zu machen.

Dortmund - Die Tageszeitung "Le Parisien" berichtet, dass Thomas Tuchel Mittelfeldspieler Weigl zum Transferziel Nummer eins auserkoren habe. Der Deal habe für PSG oberste Priorität. Auch der "Kicker" hatte bereits vom Interesse der Franzosen berichtet. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc soll Weigls Verkauf in der Winterpause jedoch kategorisch ausgeschlossen haben.

Denn BVB-Trainer Lucien Favre möchte auch in der Rückrunde über vier Kräfte im zentralen Mittelfeld verfügen. Neben Weigl sind das Axel Witsel, Thomas Delaney und Mahmoud Dahoud. Weigl war in diesem Quartett in der Hinrunde jedoch der Akteur mit den wenigsten Spielanteilen. Beim 2:1 gegen Gladbach kam der 23-Jährige zuletzt als Innenverteidiger zum Einsatz und überzeugte in ungewohnter Rolle.

Weigl war 2015 vom TSV 1860 München ins Ruhrgebiet gewechselt und entwickelte sich unter Tuchel gleich zum Leistungsträger. Unter Favre bestritt er in dieser Saison allerdings erst acht Pflichtspiele, darunter vier in der Bundesliga. Sein Vertrag beim BVB gilt bis 2021.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare