Neu-Dortmunder im Trainingslager

Wegen seiner Frisur: Axel Witsel sorgt für witzigen Moment im Trainingslager des BVB

+
Axel Witsel

Er ist der Star-Neuzugang von Borussia Dortmund: Axel Witsel. Im Trainingslager waren alle Augen auf ihn gerichtet, auch weil er beim Fahrradfahren für Aufsehen sorgte.

Bad Ragaz - Die Transfer-Posse um Axel Witsel ist endlich beendet. Wochenlange Gerüchte hielten sich um den Belgier. Neu-Trainer Lucien Favre durfte den 29-Jährigen in Bad Ragaz begrüßen. Während der Weltmeisterschaft in Russland hat der Mittelfeldspieler auf sich aufmerksam gemacht. Seine Ausstrahlung auf dem Platz hat bei vielen Fans Eindruck hinterlassen. Auch wegen seiner Mähne. Axel Witsel trägt bekanntlich einen großen Afro, die den 1,86 Meter großen Akteur noch imposanter erscheinen lassen. 

Die Aufgabe des Belgiers wird sein, den Häuptling im Mittelfeld des BVB zu geben. Er soll den Takt vorgeben und die Dortmunder anführen. Und einen Häuptling erkennt man erfahrungsgemäß am Kopfschmuck. Allerdings kommt Witsel nicht drumherum, seine Pracht beim Radfahren auch mit einem Helm zu bedecken, um den Kopf zu schützen. Dieses Vorhaben gelang aber eher weniger gut, betrachtet man ein Frontansicht des 29-Jährigen auf dem Fahrrad. 

Trainingslager Borussia Dortmund: Axel Witsel auf dem Fahrrad. 

 Doch die Dortmund-Fans müssen sich keine Sorgen machen. Der künftige Denker und Lenker im Aufbauspiel brachte auch sein Fahrrad sicher ins Ziel. Einen Helm hätte es für die Fahrrad-Tour nicht gebraucht, denn der WM-Star ist nicht ins Straucheln gekommen. Jedoch wäre den Anhängern der Schwarz-Gelben dann ein wunderbares Foto entgangen.

Axel Witsel hinter Alexander Isak. 

Vergleicht man den Helm von Witsel mit dem von Vordermann Alexander Isak, wirkt der Unterschied noch deutlicher. Die Fans des BVB sollten hoffen, dass der Belgier die Defensive besser schützt, als sein Fahrradhelm den Kopf. Für den nächsten Ausflug auf dem Drahtesel sollte der Verein dem Neuzugang ein deutlich größeres Modell zur Verfügung stellen. Nicht nur auf dem Mountainbike sollte der Belgier versuchen in der Spur zu bleiben. Am 26. August wird es dann für die Dortmunder in der Bundesliga ernst. Dort treffen sie am ersten Spieltag auf RB Leipzig. 

ank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare