"Kindheitstraum"

Wechsel von Matthias Ginter zum BVB perfekt

+
Spielen ab sofort gemeinsam in einem Team: Matthias Ginter (rechts) und Mats Hummels.

DORTMUND - Der Kader des Fußball-Bundesligisten BV Borussia Dortmund für die kommende Saison ist endgültig komplett. Als letzten und vierten Neuzugang verpflichtete der Vizemeister jetzt den Freiburger Abwehrspieler Matthias Ginter. Der Weltmeister, der während der WM in Brasilien allerdings nicht zum Einsatz kam, unterschrieb beim BVB einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2019.

Von Peter Schwennecker

„Für mich geht ein Kindheitstraum in Erfüllung“, freute sich der 20-Jährige nach dem erfolgreichen Medizincheck und der Vertragsunterzeichnung bei der Borussia. „Ich war immer großer BVB-Fan und darf nun das Trikot meines Lieblingsvereins tragen. In Dortmund möchte ich den nächsten Schritt meiner sportlichen Entwicklung machen.“ Lange hatten der SC Freiburg und die Dortmunder Verantwortlichen um den Transfer gepokert. Ginter besaß in Breisgau noch einen Kontrakt bis Juni 2017, hatte aber bereits signalisiert, die Freiburger vorzeitig Richtung Westfalen verlassen zu wollen. Nach dem Veto des SC Freiburg gegen einen Wechsel gab der BV Borussia vor einer Woche nach einmal ein neues, besseres Angebot ab. Über die Ablösesumme vereinbarten beide Seiten Stillschweigen, sie soll aber etwa bei zehn Millionen Euro liegen. Nach eventuellen Titelgewinnen müssten der Schwarz-Gelben noch etwas nachlegen.

Geld, das laut Michael Zorc aber sehr gut angelegt ist: „Matthias ist als spielstarkes und flexibel einsetzbares deutsches Toptalent für uns immer in höchstem Maße interessant gewesen. Wir sind froh und auch ein bisschen stolz, dass er sich so früh und eindeutig zu Borussia Dortmund bekannt hat.“ Mit Mats Hummels, Sokratis, dem wiedergenesenen Neven Subotic sowie Ginter verfügt der BVB jetzt über vier Innenverteidiger von internationalem Format. Für den BVB-Sportdirektor allerdings kein Problem: „Wir spielen in drei Wettbewerben, sind sehr ambitioniert und haben uns ganz bewusst dazu entschieden, mit vier starken Innenverteidigern in die Saison zu gehen“, beteuerte Zorc.

Ginter kann allerdings auch auf der Defensivposition im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden. In Freiburg bestritt er in der vergangenen Saison alle 34 Bundesligabegegnungen und kassierte dabei nur eine Gelbe Karte. Dabei beeindruckte der Nationalspieler mit einer Quote von 84 Prozent angekommener Pässe.

Der Dortmunder Neuzugang wird jetzt erst einmal – wie die weiteren WM-Teilnehmer Roman Weidenfeller, Erik Durm, Mats Hummels und Kevin Großkreutz – in den Urlaub gehen. Anfang August soll er im Trainingslager in Bad Ragaz zur Mannschaft stoßen. „Ich freue mich schon jetzt auf die unglaubliche Stimmung im Stadion und darauf, nach dem WM-Urlaub Teil dieser wunderbaren Mannschaft sein zu können, von der ich bisher nur Positives gesehen und gehört habe“, erklärte Ginter, der in den Jahren 2012 und 2013 vom Deutschen Fußball-Bund jeweils als bester deutscher Spieler seiner Altersklasse mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet wurde.

Vor Ginter hatten die Dortmunder bereits Torjäger Ciro Immobile (FC Turin/19 Millionen Euro), Adrian Ramos (Hertha BSC/9 Millionen Euro) und Dong-Won Ju (FC Augsburg/ablösefrei) verpflichtet. Zudem wurde der zuvor nur ausgeliehende Nuri Sahin für sieben Millionen Euro endgültig von Real Mardrid gekauft. Zusammen hat der BVB also 45 Millionen Euro mit Blick auf die kommende Saison investiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare