Borussia Dortmund

Personalupdate: BVB muss auf einen verletzten Spieler gegen Werder Bremen verzichten

+
Borussia Dortmund - Bayern München

Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel Borussia Dortmund – SV Werder Bremen hat sich BVB-Trainer Lucien Favre zu seinen verletzten Spieler geäußert.

Update vom 28. September, 7.56 Uhr: Mittlerweile ist wohl klar, dass Mats Hummels gegen Werder Bremen nicht zum Einsatz kommen wird. Aber auch die Gäste haben mit Ausfällen zu kämpfen.

Die Kollegen von deichstube.de* haben vorab einen Blick auf die Werder-Startelf geworfen und zu dem ein Interview mit Thomas Delaney sowie ein Interview mit Michael Lang geführt.

Update vom 26. September, 14.47 Uhr: Borussia Dortmund muss gegen den SV Werder Bremen am Samstag auf einen Spieler definitiv verzichten. Die Gäste ebenfalls – BVB-Coach Lucien Favre weiß aber: "Bei Bremen kommen nach und nach die Verletzten zurück."

Anders beim BVB, der definitiv auf Linksverteidiger Nico Schulz verzichten muss. "Nico Schulz wird nicht da sein. Mit Mats werden wir sehen. Da gibt es keine Tendenz, wir müssen warten. Es gibt sonst keine Verletzten", so Favre.

BVB begrüßt Rückkehrer im Training – Bremen hat immer noch verletzte Spieler zu beklagen

Update vom 25. September, 12.34 Uhr: Bei Borussia Dortmund stehen Ersatzkepper Marwin Hitz und Nico Schulz wieder auf dem Platz. Allerdings reichte es noch nicht für eine komplette Einheit mit der Mannschaft.

Linksverteidiger Schulz konnte aber immerhin ein paar Sprints absolvieren, trainierte individuell. Damit könnte er es rechtzeitig bis Samstag (18.30 Uhr/hier im TV) gegen Werder Bremen schaffen und würde zumindest eine weitere Option in Sachen BVB-Aufstellung für Lucien Favre darstellen.

Ersatzkeeper abolvierte ebenfalls wieder eine Trainingseinheit, nahm zusammen mit Jungtorhüter Luca Unbehaun an einem Training für die Keeper teil. Es sieht danach aus, dass er am Samstag wieder auf der Bank Platz nimmt, um im Notfall für Roman Bürki einzuspringen. 

Viele verletzte Spieler beim SV Werder Bremen: Toprak hofft auf Comeback gegen den BVB

Dortmund/Bremen – Ömer Toprak wechselte zu Beginn der Saison von Borussia Dortmund auf Leihbasis zum SV Werder Bremen, verletzte sich dort aber recht schnell. Sein Comeback könnte der Verteidiger jetzt ausgerechnet gegen den BVB am Samstag feiern. Er ist allerdings nicht der einzige, auf dessen Rückkehr man hofft – bei beiden Vereinen.

Der BVB bangt nämlich um Mats Hummels. Der war mit Rückenproblemen beim 2:2-Remis in Frankfurt verletzt ausgewechselt worden. Und während man bei Werder Bremen klar wusste, dass es sich bei Toprak um eine Muskel- und Sehnenverletzung in der linken Wade handelte, wie deichstube.de* berichtet, rätselt man beim BVB noch über die Verletzung von Hummels, spricht von "muskulären Problemen".

Bremer Lazarett ist voll – Toprak hofft auf Comeback gegen BVB

Kleinigkeiten aus Sicht der Bremer. Das Lazarett ist dort nämlich gut gefüllt. Man wäre wohl froh, wenn man personell die gleichen Probleme wie Borussia Dortmund hätte. Beim BVB wiederum wäre man vielleicht froh über diese Art der Probleme. Frei nach dem Motto: Auf der anderen Seite des Zauns ist das Gras immer viel grüner. Denn die Schwarzgelben sehen sich einer Mentalitätsdebatte ausgesetzt, auch die Trainerdiskussion um Lucien Favre wird immer mal wieder lauter.

BVB empfängt Werder Bremen am Samstag zum Topspiel

Dennoch geht Borussia Dortmund am Samstag im Heimspiel (18.30 Uhr) als Favorit in das Spiel gegen den SV Werder Bremen. Der BVB hat immerhin einen Punkt in Frankfurt geholt, über die Art und Weise lässt sich natürlich streiten. Alles in allem war es aber eine achtbare Leistung, der letzte Wille fehlte eben nur. Nach den medialen Nackenschlägen dürfte man eine Reaktion erwarten – zum Leidwesen der Bremer. Die haben aus den ersten fünf Spiele nur sechs Punkte geholt, Dortmund immerhin zehn. maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

*deichstube.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare