10. Bundesliga-Spieltag

Ticker: Borussia nimmt drei Punkte aus Wolfsburg mit

+
Marco Reus (rechts), hier im Zweikampf mit Wolfsburgs William, hat den ersten und einzigen Treffer in Hälfte eins erzielt.

Der VfL Wolfsburg wollte Borussia Dortmund ärgern. Das hat aber nicht geklappt. Am Ende hat der BVB den Platz als Sieger verlassen. Der Ticker zum Nachlesen.

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 0:1 (0:1)

VfL Wolfsburg: Casteels - William, Tisserand, Brooks, Roussillon - Arnold, Rexhbecaj (69. Steffen) - Brekalo (80. Yeboah), Gerhardt (80. Malli) - Ginczek, Weghorst

Borussia Dortmund: Bürki – Hakimi, Akanji, Zagaodu, Guerreiro – Delaney, Witsel – Sancho (78. Pulisic), Reus, Bruun Larsen (89. Toprak) – Alcácer (78. Philipp)

Schiedsrichter: Daniel Siebert

Tore: 0:1 Reus (27.)

Gelbe Karten: Zagadou (33.), Delaney (34.)

Zuschauer: 30.000 (ausverkauft)

Bilder vom Dortmunder Sieg in Wolfsburg

Abpfiff! Und Ende – Dortmund gewinnt gegen Wolfsburg mit 1:0. Der BVB nimmt drei Punkte mit nach Hause. Verdient. Hier geht's zum Spielbericht.

90.+3: Freistoß von der linken Strafraumkante für den BVB.

90.+2: Bürki ist aufmerksam und fischt einen Ball aus der Luft, bevor es Ecke für Wolfsburg gibt. Das Ding sollte eigentlich durch sein.

90. Minute: Drei Minuten kommen oben drauf.

90. Minute: Borussia mauert. Hinten steht steht eine Fünferkette.

89. Minute: BVB-Coach Favre wechselt. Ein weiterer Innenverteidiger kommt und soll den Dreier über die Zeit bringen. Ömer Toprak für Bruun Larsen.

88. Minute: Ecke für den BVB.

86. Minute: Zagadou trifft Arnold in den Hacken, der fällige Freistoß geht dann knapp am Dortmunder Tor vorbei.

85. Minute: Konter von Dortmund, Abseits und der Pass wäre eh nicht angekommen von Reus auf Delaney. Aber: Die Wölfe werden immer nachlässiger, Dortmund muss daraus nur mehr machen.

84. Minute: Ja, Zagadou kann auch mit Ball am Fuß! Schön gerettet nach einem schlechten Pass von Bruun Larsen.

80. Minute: Jetzt wechselt auch Labbadia doppelt. Gerhardt und Brekalo gehen, Yeboah und Malli kommen.

79. Minute: Da war die Chance für den BVB! Der Schlenzer von Bruun Larsen kratzt am langen Pfosten vorbei.

78. Minute: Sancho und Alcácer machen Platz für die beiden frischen Offensivkräfte.

76. Minute: Gleich gibt es einen Doppelwechsel beim BVB. Pulisic und Philipp stehen bereit.

75. Minute: Langer Ball von Bürki, William sieht schlecht aus – Dortmund nutzt die Chance aber nicht.

74. Minute: Im Gegenangriff bekommt der BVB nun seinerseits einen Eckstoß zugesprochen.

72. Minute: ... Reus klärt, den Nachschuss pariert Bürki und verpasst im Nachfassen noch Ginczek eine. Das gibt einen Brummschädel und Eckstoß für den VfL.

72. Minute: Brekalo tunnelt Hakimi und prallt danach in den Marokkaner. Der Schiri entscheidet auf Freistoß für die Wölfe...

69. Minute: Jetzt ist es soweit. Nach einem zu langen Pass von Alcácer auf Sancho landet der Ball im aus. Labbadia nutzt die Unterbrechung. Rexhbecaj geht, Steffen kommt.

68. Minute: Renato Steffen steht bei den Wölfen bereit.

67. Minute: Die Hausherren werden gleich wechseln. Noch ist aber Dortmund in Ballbesitz und greift an.

65. Minute: Ping-Pong in der Wolfsburger Hälfte. Am Ende behauptet Dortmund den Ball.

64. Minute: Der Ball landet bei Sancho auf der anderen Seite. Gibt dann immerhin Ecke.

63. Minute: Freistoß für den BVB aus dem linken Halbfeld heraus nach einem Handspiel von Ginczek.

62. Minute: Flanke von Sancho landet in den Armen von Casteels.

59. Minute: Ein Dortmunder Angriff mündet in einem Eckball. Der zehnte für Schwarzgelb – auch ohne Torerfolg.

58. Minute: Das war mal ein Lebenszeichen der Wölfe! Arnold zieht aus gut 30 Metern einfach ab. Knapp vorbei, Dortmund führt weiterhin.

53. Minute: Die Wölfe reklamieren Handspiel nach einem Eckstoß. Zagadou war wohl dran – das war aber keine strafbare Bewegung.

51. Minute: Alcácer lässt einen Ball auf Sancho durch, Roussillon kann ihn aber noch stoppen.

50. Minute: Hakimi klärt einen Angriff der Wolfsburger zur Ecke.

49. Minute: Beide Mannschaften sind unverändert aus der Kabine gekommen.

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft. Der BVB hat jetzt die eigenen Fans im Rücken, das gibt Kraft.

+++ Und jetzt kommen auch die Dortmunder.

+++ Die Gastgeber sind zurück auf dem Platz.

Halbzeit! Und dann pfeift der Schiri auch pünktlich ab. Pause in Wolfsburg. Dortmund führt verdient mit 1:0 durch das Tor von Reus in der 27. Minute.

45. Minute: Durchatmen. Was war das? Reus prescht durch, legt zurück, Alcácer bekommt den Ball nicht über die Linie, Gestocher im Strafraum. Ne, kein Tor. Es bleibt beim 1:0 für den BVB.

44. Minute: Ecke für Dortmund.

41. Minute: Jetzt mal ein längerer Angriff der Hausherren. Dortmund lässt gewähren, atmet durch.

40. Minute: Dortmund hat 64 Prozent Ballbesitz, macht das Spiel. Die Führung geht hier schon in Ordnung.

39. Minute: Sancho zu verspielt auf Reus. Da war mehr drin.

37. Minute: Bruun Larsen kommt wieder über links und legt zurück für Reus. Blöd nur: Da stand auch Delaney.

37. Minute: Dropkick von Rexhbacaj, Reus blockt.

34. Minute: Und jetzt wird auch Delaney verwarnt nach einem zu harten Einsteigen gegen Arnold.

33. Minute: Im Strafraum der Wölfe kommt Akanji zu Fall, war nichts. Auf der Gegenseite ist dafür Zagadou mit dem Taktischen Foul. Gelb für den Dortmunder Verteidiger.

32. Minute: Ein starker Einsatz an der Grundlinie von Guerreiro wird mit einem Eckstoß belohnt.

27. Minute: Die Dortmunder haben sich irgendwie nach vorne geduselt. Flanke schließlich von Hakimi auf Delaney, der köpft nicht richtig auf das Tor der Gastgeber – doch da steht dann Reus und macht ihn. 

27. Minute: TOOOOR für den BVB

23. Minute: Feuer im Dortmunder Strafraum! Delaney löscht.

21. Minute: Bruun Larsen und Sancho haben die Seiten gewechselt. Gelingt so ein Durchbruch?

20. Minute: Ein verunglückter Eckball landet am langen Pfosten bei Witsel – fast zumindest. 

17. Minute: Bruno Labbadia lässt sein Wölfe im Rudel jagen. Gleich drei Mann stellen Sancho auf der rechten Seite. Kein Durchkommen für den Engländer.

16. Minute: Brekalo läuft die Linien entlang, Arnold kann abschließen: Drüber!

15. Minute: Und die mündet erneut in einem Eckball.

15. Minute: Ecke für den VfL.

14. Minute: Die Ketten der Wolfsburger hängen dicht aufeinander. Dortmund kann zwar tief in der gegnerischen Hälfte aufbauen, muss aber aufpassen und darf sich keine Konter fangen.

12. Minute: Konter der Wölfe! Reus hat schlecht klatschen lassen auf Guerreiro – hinten ist Zagadou zur Stelle, klärt zunächst zum Einwurf.

11. Minute: Weghorst hat Guerreiro mal eben gezeigt, wer der Hausherr ist. Das tat weh. Es geht aber weiter für den Portugiesen.

10. Minute: Dieses Mal ein richtiger Abschluss der Wölfe. Bürki hat den Ball von Brekalo aber sicher.

9. Minute: Abschluss von William. Also zumindest sollte das einer sein... Der Ball segelt weit über den Kasten von BVB-Keeper Roman Bürki. 

8. Minute: Jetzt mal ein Vorstoß der Wölfe, Akanji ist aber da. Keine Not.

6. Minute: Dritter Eckball für den BVB – der landet aber im Aus.

3. Minute: Wieder Ecke! Da wäre es fast zum Eigentor von Brooks gekommen.

2. Minute: Flanke von Hakimi auf Alcácer, wieder ist Brooks da. Die Ecke kann der BVB dann nicht wirklich verwerten, bleibt aber in Ballbesitz.

1. Minute: Guter Ball von Witsel auf Alcácer, Brooks blockt.

Anpfiff! Dortmund stößt an und hat den Wolfsburger-Fanblock im Rücken in Hälfte eins.

+++ Die Teams sind da! Nicht mehr lange und der Ball rollt in Wolfsburg.

+++ Gleich geht es los, hier verpassen Sie nichts – viel Spaß!

+++ Die Wölfe heulen, die Westfalen pfeifen. Die Mannschaftsaufstellung der Gastgeber folgt.

+++ Noch 09 Minuten bis zum Anpfiff! 

+++ Der VfL kassierte mit 23 die meisten Gelben Karten, der BVB mit sieben die wenigsten.

+++ Die Wolfsburger gewannen keins der letzten vier Heimspiele, in denen sie zehn Gegentore kassierten, stoppten mit dem 3:0 in Düsseldorf aber eine Serie von sechs Spielen ohne Sieg. Mit einem weiteren Sieg holen sie ihren 1000. Bundesligapunkt.

+++ In den vergangenen fünf Punktspielen schossen Dortmunder im Schnitt 4,2 Tore. Sie ließen in der längsten Negativserie aller Klubs die letzten 13 gegnerischen Elfmeter ins Netz.

+++ Der ungeschlagene Tabellenführer gewann die jüngsten beiden Auswärtspartien mit jeweils vier Treffern und blieb nur bei seinem ersten Saison-Auftritt in Niedersachsen ohne Torerfolg (0:0 in Hannover am 1. September).

+++ Sein Gegenüber Lucien Favre gewann noch nie in Wolfsburg und punktete dort nur mit zwei 0:0.

+++ VfL-Trainer Bruno Labbadia feierte in seinem bislang letzten Heimspiel gegen den BVB einen 3:1-Erfolg mit dem HSV.

+++In acht der jüngsten neun Gastspiele schossen die Schwarz-Gelben das 1:0, und in den bis dato letzten sechs Duellen erzielte der VfL kein Tor in der ersten Halbzeit.

+++ 18:3 Treffer verbuchten die Dortmunder in den letzten sechs Duellen mit den Wölfen, in denen sie nur bei einem torlosen Heim-Remis Zähler abgaben.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker. Der BVB ist zu Gast beim VfL Wolfsburg, der den Tabellenführer gerne ärgern würde. Ob es gelingt? Die Antwort gibt es an dieser Stelle.

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund: Bericht

Bruno Labbadia versuchte ernst zu gucken. Der Trainer des VfL Wolfsburg begann die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr) mit einer überraschenden These.

"Es wird ein leichtes Spiel", sagte der Coach am Donnerstag. "Ich mache mir keine Gedanken, dass wir große Mühe haben werden." Doch der ehemalige Fußball-Profi löste sofort auf: Es war ein Scherz.

Denn mit der Borussia aus Dortmund kommt der bislang noch ungeschlagene Spitzenreiter zum VfL. Mit 21 Punkten sind die Schwarz-Gelben in der Bundesliga auf Rang eins, führen ihre Champions-League-Gruppe souverän an und haben sich am Mittwoch ins Achtelfinale des DFB-Pokals geschossen.

"Sie sind der Maßstab der Liga", lobte Labbadia den kommenden Gegner. "Sie sind mit Bayern auf einer Ebene."

Die Favoriten-Rolle ist klar verteilt, doch chancenlos sieht sich der VfL nicht. Mit den Siegen in der Liga bei Fortuna Düsseldorf (3:0) und im DFB-Pokal bei Hannover 96 (2:0) beendete der hochambitionierte VW-Club seine kleine Krise.

"Beide Spiele ohne Gegentor, fünf Tore geschossen: Das ist sehr positiv", sagte Labbadia. Das ist auch BVB-Coach Lucien Favre nicht entgangen: "Sie haben eine gute Mannschaft, die zweimal nacheinander wieder gewonnen hat. Jedes Spiel der Wolfsburger war sehr eng – egal, ob sie gewonnen oder verloren haben. Aber wir konzentrieren uns auf uns."

Labbadia weiß derweil: "Wir brauchen am Samstag eine Top-Leistung, aber wir sind dafür auch in der Lage." Für eine Überraschung gegen das derzeitige Top-Team aus Deutschland "muss vieles passen", berichtete der Wolfsburger Trainer und fragte dennoch: "Warum soll das nicht funktionieren? Wir freuen uns nach den beiden Siegen auf das Spiel und darauf, dass wir extrem gefordert werden. Aber auch wir werden Dortmund fordern. Es ist eine reizvolle Aufgabe."

Denn Dortmund, das am Mittwoch im Pokal erst nach Verlängerung gegen Union Berlin jubelte, ist eine "andere Qualität" als die vorherigen beiden Gegner. "Sie spielen nicht nur schön, sondern können auch verteidigen. Sie treten in allen Bereichen unheimlich geschlossen auf", schwärmte Labbadia vom BVB. "Es gibt Gründe, weshalb die Mannschaft so weit vorne steht. Im Sommer ist viel passiert im Kader. Trainer Lucien Favre hat gut gearbeitet." (dpa/WA)

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare