Testspiel gefährdet

Corona-Fall beim VfL Bochum - Auswirkungen auch auf die Planungen des BVB

Beim VfL Bochum gibt es einen Corona-Fall. Sechs Personen befinden sich in Quarantäne, der Rest kann trainieren. Es könnte dennoch Auswirkungen auf den BVB haben.

  • Beim VfL Bochum ist eine Person aus dem Mannschaftskreis mit dem Coronavirus infiziert.
  • Der Zweitligist sagte sein Kurz-Trainingslager ab. Der Fall könnte auch Auswirkungen auf die Planungen von Borussia Dortmund haben.
  • Sechs Teammitglieder des VfL sind in Quarantäne. Das Testspiel beim BVB ist weiterhin offen (Update vom 26. August, 10.18 Uhr).

Update vom 26. August, 10.18 Uhr: Nach einem positiven Corona-Fall beim VfL Bochum befinden sich sechs Mitglieder der Lizenzspielerabteilung vorsorglich in häuslicher Quarantäne.

„Auf Anordnung der Gesundheitsbehörden werden sechs Teammitglieder die kommende Zeit in häuslicher Quarantäne zubringen müssen. Der Rest der Mannschaft darf nach einer weiteren Testung, deren Ergebnis negativ war, wieder zurück in den Trainingsbetrieb“, teilte der VfL mit.

Die permanente Zusammenarbeit zwischen dem VfL und den Behörden verliefe vertrauensvoll und reibungslos, hieß es weiter. Das Bochumer Gesundheitsamt habe direkt nach Bekanntwerden eines positiven Corona-Falls im Mannschaftskreis eine intensive Befragung und Recherche zur Rückverfolgung möglicher Infektionsketten gestartet. Daraufhin seien sechs Personen „als Kontaktpersonen ersten Grades eingestuft worden“.

Der Rest des Teams sei ein weiteres Mal getestet worden, dabei gab es nur negative Befunde. Die Mannschaft könne den Trainingsbetrieb auf dem abgeschirmten VfL-Gelände wieder aufnehmen.

Das geplante Trainingslager in Barsinghausen hatten die Bochumer am Dienstag kurzfristig ebenso abgesagt wie das Testspiel gegen den VfB Lübeck. Ob das Testspiel des VfL am Freitag bei Borussia Dortmund stattfinden kann, ist weiterhin offen.

Corona-Fall beim VfL Bochum - Auswirkungen auch auf die Planungen des BVB

Hamm - Der nächste Corona-Fall bei einem Fußball-Klub. Zweitligist VfL Bochum meldete am Dienstag einen Covid-19-Infizierten innerhalb des Mannschaftskreises. Das habe die regelmäßige Testung ergeben, wie der Klub mitteilte. Das Kurz-Trainingslager bei Barsinghausen wurde abgesagt.

Die gesamte Mannschaft des VfL wurde nach dem Corona-Befund in häusliche Quarantäne geschickt. Ursprünglich sollte das Trainingslager des Bochumer am Dienstag beginnen.

„Nachdem das Ergebnis feststand, hat das zuständige Labor das Testergebnis den Bochumer Hygienebeauftragten mitgeteilt. Gemäß dem in einem solchen Fall greifenden Hygieneprotokoll hat der Verein unverzüglich die lokalen Gesundheitsbehörden informiert, die daraufhin häusliche Quarantäne für das gesamte Team - Spieler, Trainer und Staff - angeordnet haben“, hieß es in einer Mitteilung des VfL Bochum. Tags zuvor meldete bereits Schalke 04 einen positiven Corona-Fall.

Corona-Fall beim VfL Bochum: Der Klub um Trainer Thomas Reis musste sein Kurz-Trainingslager absagen.

Corona-Fall beim VfL Bochum: Auch der BVB ist betroffen

Das für Mittwoch angesetzte Testspiel gegen Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck findet ebenfalls nicht statt. Der Corona-Fall beim VfL Bochum hat aber auch Auswirkungen auf Borussia Dortmund.

Als Teil der digitalen Saisoneröffnung der Schwarz-Gelben am Freitag steht eigentlich auch das Testspiel BVB gegen Bochum auf dem Programm. Ob die Partie stattfinden kann, war noch offen. Die Bochumer befinden sich diesbezüglich im Austausch mit Borussia Dortmund.

Für den Kader des BVB wäre es nicht das einzige Testspiel am Freitag. Vor dem Duell mit dem BVB steht im Rahmen der Sommer-Vorbereitung noch die Begegnung gegen den SC Paderborn an.

 

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare