Vorlage und Tor

Verrückt! Diese Premiere feiern BVB-Kapitän Reus und Götze in Freiburg

+
Jadon Sancho (von links), Marco Reus und Götze jubeln über ein Tor des BVb. Neu daran: Reus hat es für Götze vorbereitet.

Borussia Dortmund hat am Sonntag gegen den SC Freiburg gewonnen. Auch, weil Mario Götze ein Tor erzielte – besonders daran ist aber, wer es ihm vorbereitet hatte.

Freiburg – Mario Götze und Marco Reus harmonieren gut, auch mal abseits des Platzes. Da stehen sie aber auch oft zusammen. Nur eines ist bisher noch nicht geglückt: Ein Treffer von Götze nach Vorlage von BVB-Kapitän Reus – bis Sonntag beim 4:0-Auswärtssieg gegen den SC Freiburg (bei uns im Ticker zum Nachlesen).

In der 79. Minute überrannte Jadon Sancho auf der rechten Seite mit einem Solo die Freiburger. Reus kreuzte den Weg des jungen Engländers, der wiederum schickte seinen Kapitän noch weiter auf die Außenbahn. In der Mitte lief sich Götze frei, Reus passte ihm genau in die Füße und Götze schob zum 3:0 für Dortmund ein. Das Spiel war damit entschieden – und gleichzeitig auch eine Art Bann gebrochen.

Reus ungläubig über Vorlagen-Premiere

"Es kann eigentlich gar nicht sein", zeigte sich Reus nach der Partie ungläubig. Aber so ist es. "Keine Ahnung, woran es liegt, dass das noch nie so gekommen ist. Wir haben noch nie darüber nachgedacht", so Reus, der sein erstes Bundesliga-Tor nach der Geburt seiner Tochter erzielte hatte (54.). Götze nahm es mit Humor. "Ich muss mich wohl da mal mit ihm unterhalten", sagte er und grinste breit. 

Lesen Sie auch: Mit dieser Aufstellung startete der BVB in Freiburg

Die Laune war generell gut bei den schwarzgelben Akteuren nach dem Sieg im Breisgau. Die beiden weiteren Tore erzielten Sancho (12.) nach Vorlage von Reus sowie Paco Alcácer, der in der 80. Minute für Götze in die Partie kam und sieben Minuten später per Handelfmeter für den 4:0-Endstand aus Dortmunder Sicht sorgte.

Wolf-Verletzung trübt BVB-Triumph

Für trübe Stimmung sorgte einzig und allein der drohende Verlust von Aushilfsrechtsverteidiger Marius Wolf. Die Vertretung der verletzten Achraf Hakimi und Lukasz Piszczek (beide Fuß) blieb bei einem Flankenversuch im Rasen hängen. "Mal gucken, was es ist. Ich bin umgeknickt", sagte er nach der Partie und humpelte in Richtung Mannschaftsbus. Ein Einsatz am Samstag gegen Schalke ist damit zumindest fraglich.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Fotos: Freiburg hat nur bei der Choreo die Nase vorn - Borussia Dortmund siegt überlegen im Breisgau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare