Stürmer gefunden

Verpflichtung von Paco Alcácer soll kurz bevorstehen

+
Paco Alcácer ist im Anflug auf Dortmund.

Der BVB scheint das Sturm-Vakuum gefüllt zu haben. Spanische Medien sind sich einig, dass die Verpflichtung von Paco Alcácer kurz bevorstehen soll.

Der Angreifer des FC Barcelona ist 24 Jahre alt und noch bis 2021 an die Katalanen gebunden. Seine Bilanz in der spanischen Liga: 150 Spiele, 43 Tore, 22 Assists. Eine ordentliche Quote des nur 1,75 Meter großen Stürmers, der vor seinem Wechsel nach Barcelona für den FC Valencia spielte.

13 Mal lief Alcácer für die spanische Nationalmannschaft auf. Jetzt scheint er seine Karriere in Deutschland fortzusetzen und das Problem im Dortmunder Sturm zu lösen. Denn im Kader von Lucien Favre befindet sich bis auf den Schweden Alexander Isak, der unter dem neuen Coach keine Rolle spielt, kein klassischer Angreifer. Beim Pokal-Spiel in Fürth lief Kapitän Marco Reus als Spitze auf.

Die Borussia soll sich mit den Spaniern auf eine Leihe mit Kaufoption geeinigt haben. Alcácer soll es zwar favorisiert haben, weiter in Spanien spielen zu können, sich nun aber mit der Vorstellung, künftig in schwarz-gelb aufzulaufen, angefreundet haben. Ziel des FC Barcelona sei es laut der Zeitung "Sport" noch, eine Leihgebühr zu erwirken. Räumen die Parteien diesen Stein aus dem Weg, sollte dem Deal laut spanischer Medien nichts mehr im Wege stehen.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare