Keine Ausstiegsklausel mehr

Perfekt! Marco Reus bleibt bis 2019 beim BVB

DORTMUND - "Hi Leute, ich freue mich euch mitteilen zu können, dass ich meinen Vertrag bis 2019 verlängert habe! @BVB Euer Marco!" Mit diesen knappen Worten hat Marco Reus am Dienstagmittag via Kurznachrichtendienst Twitter seine Vertragsverlängerung bekannt gegeben.

Laut der Ad-hoc-Mitteilung des BVB laut Wertpapierhandesgesetz enthält der neue Vertrag für Reus keine Ausstiegsklausel mehr: "Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA ("Borussia Dortmund") und ihr Lizenzspieler Marco Reus haben heute ihr Lizenzspielerarbeitsverhältnis, das ursprünglich bis zum 30. Juni 2017 abgeschlossen war, vorzeitig bis zum 30. Juni 2019 verlängert.

Lesen Sie auch:

- Ad-hoc-Mitteilung des börsennotierten BVB laut Wertpapierhandelsgesetz

Damit enthält kein Lizenzspielerarbeitsverhältnis von Borussia Dortmund mehr eine Option eines Spielers auf vorzeitige Beendigung für den Fall eines Transfers zu einem anderen Fußballklub (sog. "Ausstiegsklausel")."

Auf seiner Internetseite veröffentlichte der BVB zudem diese Mitteilung: "Eine wunderbare Nachricht für die fast zehn Millionen Fans von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund: Der von etlichen europäischen Spitzenklubs umworbene Nationalspieler Marco Reus (25) hat seinen Vertrag beim achtmaligen Deutschen Meister vorzeitig bis zum 30. Juni 2019 verlängert."

Dortmund meine Heimatstadt, Borussia einfach mein Verein

Marco Reus selbst erklärte laut BVB-Mitteilung: "Ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung für den BVB. Dortmund ist meine Heimatstadt, und die Borussia einfach mein Verein. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zukunft mit unserem Team und unseren fantastischen Fans im Rücken. Es gibt viel zu tun, und da möchte ich kräftig mit anpacken!"

Kolportiert wird eine Anhebung von Reus' jährliche Bezügen auf acht Millionen Euro. Hinzu kommen Einnahmen aus Werbeverträgen, so dass man davon ausgehen kann, dass der Nationalspieler auf einen zweistelligen Jahresverdienst kommen wird.

Marco Reus im BVB-Interview

Weiter heißt es: "Marco Reus (169 Bundesligaspiele/70 Tore) gilt als einer der weltweit prägenden offensiven Mittelfeldspieler und ist fester Bestandteil der deutschen Fußball-Nationalmannschaft (23 Spiele/7 Tore)."

Watzke cool: Nie von Wechsel-Gerüchten leiten lassen

Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung, wird so zitiert: "Wir haben uns nie von all den Wechsel-Gerüchten leiten lassen und immer eine gute Chance gesehen, dass dieser außergewöhnliche Spieler sich ganz bewusst für eine Zukunft beim BVB entscheidet.

Marco kann in Dortmund eine Ära prägen, so wie es vor ihm Uwe Seeler in Hamburg oder Steven Gerrard in Liverpool getan hat. Dass sich Marco inmitten einer sportlichen Krise für den BVB entschieden hat, zeigt ein Höchstmaß an Identifikation, auf das wir sehr stolz sind."

Und Sportdirektor Michael Zorc sagt: "Marco Reus hätte zu fast jedem Topklub auf der Welt wechseln können. Durch seine Entscheidung hat er gezeigt, dass sein Herz für seine Heimatstadt und für seinen Heimatverein schlägt. Er ist ein ganz wichtiger Baustein für Borussia Dortmunds sportliche Zukunft." - eB

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare