3. Bundesliga-Spieltag im Ticker

Nach Blamage des BVB bei Union Berlin: Nächster Dämpfer für Borussia Dortmund

+
BVB-Kapitän Marco Reus ärgerte sich über das Gegentor bei Union Berlin.

Marco Reus und der BVB haben keine Mittel gefunden gegen Marius Bülter und Union Berlin. Anders: Aufsteiger Union wusste, wie man Borussia Dortmund knackt.

Union Berlin – Borussia Dortmund: 3:1 (1:1)

Union Berlin: Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, Subotic, C. Lenz – Schmiedebach (63. Gentner), Andrich – Becker, Bülter (76. Mees), Ujah (80. Kroos) – Andersson

FCU-Bank: Nicolas – Parensen, Gogia, Ryerson, Abdullahi, Polter

Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Akanji, Hummles, Hakimi – Weigl (76. Guerreiro), Delaney (46. Dahoud) – Sancho, Reus, Brandt (86. Bruun Larsen) – Alcácer

BVB-Bank: Hitz - Zagadou, Götze, Schulz, Wolf, Schmelzer

Tore: 1:0 Bülter (22.), 1:1 Alcácer (25.), 2:1 Bülter (50.), 3:1 Andersson (75.)

Gelbe Karten: – // –

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych

Union Berlin – Borussia Dortmund: finanzielle Einbußen für den BVB nach Niederlage

Update vom 2. September, 12.29 Uhr: Borussia Dortmund bekommt nach dem blamablen 1:3 bei Aufsteiger Union den nächsten Dämpfer. Sportlich hat man drei Punkte eingebüßt, aber auch finanzielle hat die Niederlage Auswirkungen. 

Die Aktien des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund haben sich am Montag nach einer überraschenden Niederlage gegen Union Berlin am Ende des Nebenwerteindex SDax festgesetzt. Mit einem Minus von zuletzt knapp acht Prozent und einem Preis von 9,05 Euro kosteten sie gegen Mittag wieder so viel wie Mitte August.

Aktienkurs des BVB bricht ein

Analysten mahnten die Anleger in der Vergangenheit immer wieder, nach solchen Schlappen nicht sofort in Panik zu verfallen. Fokussieren sollten sie sich vielmehr auf den Substanzwert der Aktie, der vor allem auf dem Wert der Spieler und der Marke basiere. Wichtiger als deutsche Meistertitel seien zum Beispiel die Teilnahme an der Champions League oder Transfererlöse. Hier steht die Borussia gut da.

Dafür gab es aber auch eine gute Nachricht am Montag. Offenbar hat sich der BVB mit Hertha BSC über einen Transfer von Marius Wolf geeinigt.

Borussia Dortmund blamiert sich bei Aufsteiger Union – Reus mit heftiger Kritik im Ticker

21.19 Uhr: Borussia Dortmund hat sich beim Aufsteiger Union Berlin blamiert. Mit 1:3 (1:1) verlor der BVB gegen den Underdog. Schuld daran vor allem: Marius Bülter. BVB-Kapitän und Nationalspieler Marco Reus fand daher auch drastische Worte nach der Partie. "Wir haben uns im kompletten Spiel einfach dumm angestellt", sagte er bei Sky.

Zu dieser Aussage hat ein ein Gegentor verleitet, dass der BVB so einfach nicht mehr kassieren darf. Marco Reus hat recht. Wieder ein Standard, wieder ein Gegentor. "Die Gegner analysieren halt uns auch, so wie wir die analysieren", sagte Reus nach der Niederlage gegen Union Berlin und den Ex-Teamkollegen Neven Subotic. "Da dürfen wir aber auch nicht so verteidigen, der Rückraum muss besetzt sein", meinte Reus.

Insgesamt kassiert der BVB einfach zu viele Gegentore nach Standards, muss da nachbessern. "Das sind nicht nur Details, das ist noch mehr", sagte daher BVB-Coach Lucien Favre ebenfalls am Sky-Mirko.

Reus verärgert nach Niederlage des BVB gegen Union Berlin: "Dumm"

20.37 Uhr: Marco Reus sagt am Sky-Mikrofon: " Wir haben uns im gesamten Spiel komplett dumm angestellt. Zwischendurch haben wir ein paar gute Lösungen gehabt, aber haben es im letzten Drittel nicht gut ausgespielt. Nach dem 1:1-Ausgleich waren wir gut in der Partie und haben das Tempo bestimmt. Aber insgesamt war es einfach zu wenig".

20.31 Uhr: Der BVB kassiert die erste Saisonniederlage bei Aufsteiger Union Berlin. Besonders in de zweiten Halbzeit war vom Offensivspiel der Borussia ganz wenig zu sehen. Nach dem erneuten Führungstreffer für Union Berlin kam der BVB selten zwingend genug vor das Tor der Hausherren und muss sich am Ende schon verdient gegen kämpfende Berliner geschlagen geben. Auch weil bei den Gegentreffern die Hintermannschaft der Dortmunder zu viele Fehler zeigte. 

Union Berlin gegen Borussia Dortmund: Der Ticker zum Nachlesen

Abpfiff: Das war es. Dortmund verliert nach einer schwachen Leistung mit 3:1 bei Union Berlin!

90.+7: Die letzte Minute der Nachspielzeit läuft.

90.+6: Dahoud nochmal mit einem Schuss, der aber auch kein Erfolg einbringt. 

90.+4: Piszczek befördert den Ball mit einer Mischung aus Flanke und Schuss über das Tor. 

90.+3: Immer wieder können die Hausherren Bälle von außen vom BVB aus dem Strafraum klären. 

90.+1: Union ist am Ende mit der Kraft, aber von Dortmund kommt auch nur noch wenig Tempo im Spiel nach vorne. 

90. Minute: Es gibt nochmal Ecke für den BVB und sieben Minuten Nachspielzeit! 

87. Minute: Es läuft alles auf die erste Niederlage für den BVB hinaus. Viele Fehlpässe prägen das Dortmunder Spiel. 

86. Minute: Letzter Wechsel beim BVB. Bruun Larsen kommt für Brandt. 

84. Minute: Einen Freistoß von Sancho befördert Union Berlin aus dem eigenen Strafraum. 

83. Minute: Union stellt sich nicht nur hinten rein, sondern läuft weiter in die Hälfte der Borussen. 

80. Minute: Zehn Minuten bleiben den Schwarz-Gelben noch, um zwei Tore zu erzielen. Dafür muss das Team um Lucien Favre aber alles nach vorne reinwerfen. 

75. Minute: Der BVB bekommt wieder eine Ecke nicht geklärt und Becker bringt den Ball von der linken Seite zum freistehenden Andersson, der die Führung für Union Berlin ausbaut. 

75. Minute: TOR FÜR UNION. 3:1!

73. Minute: Im Dortmunder Block wird wieder Pyrotechnik gezündet. 

71. Minute: Nach der letzten Trinkpause ist die Partie verflacht. Vielleicht passiert ja nach dieser Trinkpause das Gegenteil und der BVB kommt zurück ins Spiel. 

70. Minute: Eckball für Dortmund, aber Hakimi stand vorher im Abseits. 

67. Minute: Ecke für Union. Bürki faustet den Ball raus, aber der Ball wird nochmal scharf gemacht. Der BVB kann letztlich klären. 

64. Minute: Der Borussia fehlt es momentan an Ideen. Sancho bringt einen Ball in den Strafraum der Eisernen, aber kein Abnehmer findet sich. 

61. Minute: Alcácer wartet zu lange auf den Abschluss und so kann die Hintermannschaft der Hausherren klären. 

58. Minute: Piszczek bringt eine Flanke direkt in die Arme von Torwart Gikiewicz. 

54. Minute: In letzter Not kann der BVB den Ball aus dem eigenen Strafraum nach einer Ecke klären. 

50. Minute: Doppelpack Bülter! Erst pariert Bürki stark gegen Andersson. Der Ball geht direkt vor die Füße von Marius Bülter, der mit seinem zweiten Treffer die erneute Führung für die Hausherren erzielt. 

50. Minute: TOR FÜR UNION!

48. Minute: Jetzt geht es endgültig weiter. 

46. Minute: Auf beiden Seiten wird momentan Pyrotechnik abgebrannt. Schiedsrichter Dr. Felix Brych unterbricht die Partie. 

46. Minute: Der Ball rollt wieder. Dahoud ersetzt Delaney.

Halbzeit: Der BVB hat gut angefangen, war dann aber bei einer Ecke im Tiefschlaf und Bülter traf zur Führung für den Aufsteiger. Nur drei Minuten später traf Alcácer zum Ausgleich für die Borussia. Im Anschluss hatte Dortmund etwas mehr vom Spiel, die ganz großen Chancen fehlten aber. Spannung ist geboten für Durchgang zwei.

45.+4: Nochmal Ecke für Union Berlin. Diese bringt nichts ein und es geht mit einem 1:1 in die Pause. 

45.+3: Hakimi spielt den Ball unglücklich zu Andersson, der das Spielgerät aber in die Arme von Bürki schießt. 

45.+2: Unions Schlussmann wehrt einen Ball von Marco zur Ecke für den BVB. 

45. Minute: Brandt setzt sich durch und spielt den Ball etwas zu lang zu Reus, der ihn nicht mehr erreichen kann. 

44. Minute: Julian Weigl setzt einen Schuss an den Außenpfosten. Gute Schusstechnik vom Mittelfeldmann. 

42. Minute: Wieder setzt sich Sancho auf rechts durch und bringt den Ball in die gefährliche Zone. Dort findet sich aber kein Abnehmer. 

40. Minute: Das Spiel findet momentan vermehrt im Mittelfeld statt. Wenig Strafraumszenen sehen die Zuschauer in Köpenick. 

38. Minute: Delaney kehrt mit frischem Trikot auf den Platz zurück.

34. Minute: Dortmunds Delaney und Unions Andersson stoßen mit den Köpfen aneinander. Während der Berliner wieder steht, muss Delaney mit einer Platzwunde behandelt werden. 

33. Minute: Dortmund hat zwar deutlich mehr Ballbesitz, tut sich aber schwer gegen die Defensive der Hauptstädter. 

Ausschreitungen bei Union – BVB: Polizei stürmt in den Gästeblock

30. Minute: Es gibt Ausschreitungen zwischen beiden Fanlagern. Die Polizei ist im Einsatz, aber das Spiel kann weitergehen. 

25. Minute: Da ist der schnelle Ausgleich. Wieder bringt Sancho einen Ball von der rechten Seite in den Sechszehner und diesmal hält Alcácer den Fuß hin und trifft zum 1:1. 

25. Minute: TOOOOOOOR FÜR DEN BVB!!!!

22. Minute: Der Außenseiter führt und die Defensive des BVB hat gepennt. Bülter bekommt den Ball nach einer Ecke von Trimmel und platziert diesen in die rechte untere Ecke zur Führung für Union. 

22. Minute: TOR FÜR UNION BERLIN!

20. Minute: Reus bekommt einen Ball aus der Entfernung, den er aber über das Tor setzt. 

18. Minute: Sancho schießt nach Doppelpass mit Reus knapp am Tor von Keeper Gikiewicz vorbei. 

16. Minute: Union zieht sich zurück und überlässt den Schwarz-Gelben den Ball. 

13. Minute: Brandt wird von Schmiedebach kurz vor der Strafraumgrenze gelegt. Freistoß für den BVB, der jedoch von Reus ans Außennetz geht.  

10. Minute: Neven Subotic köpft haarscharf rechts am Tor vorbei. Das wäre fast das 1:0 für die Hausherren durch den Ex-Dortmunder gewesen.

9. Minute: Union agiert bei Angriff Dortmund mit zwei Viererketten. Wenn der BVB zu Torchancen kommen will, müssen diese überwunden werden. 

6. Minute: Auch Union Berlin kommt zum ersten Mal gefährlich vor das Tor von Roman Bürki. Die Dortmunder können den Ball aber klären.

5. Minute: Erste Möglichkeit für den BVB. Brandt bringt einen Ball von rechts in den Strafraum, wo Sancho einen Schritt zu spät kommt. 

Anstoß: Der Ball rollt im Stadion an der alten Försterei und die Dortmunder kämpfen um die nächsten drei Punkte.

BVB-Blamage bei Union Berlin

18.29 Uhr: Beide Teams laufen ein. Gleich geht es los.

18.25 Uhr: Die Hymne "Eisern Union" von Nina Hagen erklingt und die Stimmung ist überragend. Es ist also alles angerichtet für einen schönen Fußballabend, wo der BVB am Ende hoffentlich die nächsten drei Punkte bejubeln kann.

18.16 Uhr: Die Fans von Union Berlin sind heute alle in rot gekleidet. 20000 T-Shirts wurden verteilt, auf denen der Spruch "Nehmt euer Herz in beide Hände" steht. 

18.06 Uhr: Beide Mannschaften sind auf dem Rasen angekommen und machen sich warm.

17.53 Uhr: BESONDERES – Subotic spielt für Union, sein Herz schlägt aber vor allem auch noch für den BVB. Berlins Trainer Fischer wiegelte aber ab: "Ich bin mir sicher, Neven wird über die 90 Minuten die Gefühle vergessen und keine Geschenke machen."

17.51 Uhr: PERSONAL – Dortmund muss auf Witsel und Hazard verzichten. Union muss ohne Hübner, Prömel und Opfermann planen.

17.51 UhrSTATISTIK – Zumindest in den beiden vergangenen Pokalspielen tat sich die Borussia schwer mit den Eisernen: Einmal ging es bis ins Elfmeterschießen, einmal bis in die Verlängerung.

17.49 Uhr: SITUATION – Dortmund will auch nach dem dritten Spieltag Tabellenerster sein. Den Auftaktsiegen soll der dritte in Serie folgen. Gastgeber Union hofft auf das erste Erfolgserlebnis daheim.

Live-Ticker BVB: Borussia Dortmund mit Julian Brandt in der Startelf gegen Union Berlin

17.41 Uhr: Nico Schulz also auf der Bank, Julian Brandt feiert sein Startelf-Debüt. Und auch Thomas Delaney darf mal wieder von Beginn an ran.

17.35 Uhr: Lucien Favre nimmt die defensive Variante mit zwei Sechsern. Überrascht aber mit einer personellen Änderung. So spielt der BVB: Bürki – Piszczek, Akanji, Hummles, Hakimi – Weigl, Delaney – Sancho, Reus, Brandt – Alcácer

16.36 Uhr: Die Fans von Union Berlin sind voller Vorfreude auf das Duell mit dem BVB. Ein Fanmarsch der Eisernen setzte sich bereits in Bewegung, der Berliner Journalist Patrick Berger veröffentlichte ein Video davon bei Twitter.

Zu sehen sind gut gelaunte Union-Anhänger, die singend über eine Straße tanzen. Fahnen wehen im Sommerwind, roter Rauch zieht über den heißen Asphalt. Fußballfest in Köpenick.

12.20 Uhr: BVB-Linksverteidiger Nico Schulz freut sich auf die Partie in Berlin. "Dann sehe ich endlich meine Kinder wieder. Vielleicht finde ich sogar noch Zeit, mit ihnen auf den Spielplatz zu gehen", sagte er im vereinseigenen BVB-TV. Ja, bestimmt – aber erst bitte drei Punkte einsacken gegen Union. Die Kids drücken auch bestimmt die Daumen.

10.35 Uhr: Bereits am Nachmittag empfängt der Revierrivale die anderen Berliner. Der FC Schalke 04 empfängt Hertha BSC um 15.30 Uhr. Auch von diesem Spiel berichten wir im Live-Ticker.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker der Partie Union Berlin gegen Borussia Dortmund. Der BVB trifft auswärts auf Union Berlin und Neven Subotic, muss dabei auf den verletzten Axel Witsel verzichten. Anpfiff ist am Samstag um 18.30 Uhr.

Union Berlin – Borussia Dortmund: Der Vorbericht

Borussia Dortmund und die vermeintlich kleinen Gegner. Das ist so eine Sache. Gegen Aufsteiger Union Berlin am Samstag darf sich die Mannschaft von BVB-Trainer Lucien Favre keinen Fehler erlauben. "Sie sind gut organisiert. Sie sind stark. Ich weiß, ich sage das immer wieder: Aber es wird sehr, sehr schwer", meinte Favre.

Dabei wird entscheidend sein, wie der BVB auf den Ausfall von Axel Witsel reagiert. Denkbar sind mehrere Optionen. Thomas Delaney etwa könnte in die Startelf rücken für den verletzten Belgier und dann zusammen mit Julian Weigl die Doppelsechs besetzen. 

Eine andere Variante wäre wesentlich offensiver und dürfte auch den Fans zusagen. Ein 4-1-4-1-System. Julian Weigl würde dann wohl als alleiniger Sechser vor der Viererkette agieren, deren Zentrum das Duo Manuel Akanji und Mats Hummels – zwischen denen es angeblich Zoff beim BVB gab – bildet. Dann könnte Mario Götze, der mit pikanten Bildern für Aufsehen gesorgt hat, auf die Acht rücken. 

Julian Brandt wäre ebenfalls ein Kandidat für die Position des Achter bei der offensiven Variante, spielte beim 3:1-Sieg gegen den 1. FC Köln schon eine entscheidende Rolle. Gut möglich aber auch, dass er auf dem linken Flügel für den verletzten Thorgan Hazard zum Einsatz kommt. Da könnte zwar auch Raphael Guerreiro spielen – dessen Verbleib beim BVB hängt aber noch in der Schwebe.

Nichtsdestotrotz will der BVB unbedingt gewinnen bei Union Berlin. die Punkte müssen jetzt geholt werden, bald kommt die Doppelbelastung in Form von Champions League dazu – leichter wird es dann nicht. Schließlich hat der BVB eine Hammer-Gruppe zugelost bekommen.

Union Berlin – Borussia Dortmund: Die Statistik

Der BVB und Union Berlin sind sich erst in zwei Pflichtspielen begegnet. Am 26. Oktober 2016 und am 31. Oktober 2018 jeweils in der 2. Runde des DFB-Pokals. Beide Male tat sich Favorit Borussia Dortmund ziemlich schwer.

Im Jahr 2016 schafften es die Eisernen sogar, den BVB ins Elfmeterschießen zu bringen. Dortmund führte noch zur Halbzeit, kassierte dann den Ausgleich und konnte in der Verlängerung nicht erneut in Führung gehen. Am Ende siegte aber Borussia Dortmund.

2018 eine ähnliche Situation. Dortmund ging in Führung, Union glich aus. Und hielt das Remis fast über die gesamte Verlängerung. Bis zur 120. Minuten – der BVB traf zum 3:2 und zog in die nächste Runde ein. Zwei zähe Sieg.

Union Berlin – Borussia Dortmund: Der Schiedsrichter

Wer pfeift das Spiel Union Berlin gegen BVB? Es ist Dr. Felix Brych, der immerhin schon 266 Bundesliga-Spiele geleitet hat. Dabei verteilte Brych im Laufe seiner Karriere im deutschen Oberhaus 950 Gelbe Karten, 27 Ampelkarten und 21 zeigte er glatt Rot. Hinzu kommen 76 gepfiffene Elfmeter.

An der Seitenlinie wird Schiedsrichter Dr. Felix Brych von Mark Borsch und Stefan Lupp unterstützt, Martin Petersen ist als Vierter Offizieller im Einsatz. Günter Perl ist der Videoschiedsrichter (VAR) und bekommt dabei Unterstützung im Kölner Keller von Christian Leicher.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare