Rückspiel in der Champions League

"So kann man das Jammerheul von Neymar besser hören" - Netz-Reaktionen zum Geisterspiel des BVB gegen PSG

Champions-League-Hymne, Achtelfinale zwischen PSG und BVB - trotzdem kommt keine Fußball-Stimmung auf. Schon gar nicht vor dem heimischen TV. Netz-Reaktionen.

  • Das Achtelfinal-Rückspiel zwischen PSG und dem BVB wurde aufgrund des Coronavirus als Geisterspiel ausgetragen.
  • Wie auch in der Bundesliga werden zahlreichen Partien in der Champions League unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen.
  • Das sorgte für eine merkwürdige Stimmung, besonders vor dem heimischen TV.

Paris - Es war beinahe wie immer an einem denkwürdigen Abend in der Champions League. Die Spieler von Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund liefen vor dem Anpfiff ein, reihten sich mit hoch konzentriertem Blick auf, die Hymne der Königsklasse erklingt. Gänsehaut. 

Anschließend: Stille. Gähnende Leere auf den Rängen, wo noch im Achtelfinal-Hinspiel vor rund drei Wochen eine beeindruckende Choreografie der BVB-Fans das Westfalenstadion in ein schwarz-gelbes Farbenmeer verwandelt hatte. Der kursierende Coronavirus macht zahlreichen Großveranstaltungen einen Strich durch die Rechnung - und sorgt in den Fußballstadien für eine gespenstische Atmosphäre.

PSG - BVB: "Jammerheul von Neymar besser hören" - Geisterspiel-Reaktionen

BVB-Trainer Lucien Favre hatte es vor dem Anpfiff der Partie am Sky-Mikrofon angedeutet. "Das ist sehr speziell, wir sind daran nicht gewöhnt. Das wird ganz anders, du hast keinen Lärm", sagte der Schweizer. "Es ist natürlich für alle eine besondere Situation, in der wir alle noch nicht waren. Es ist alles sehr freundlich, sehr nett", fügte BVB-Sportdirektor Michael Zorc leicht sarkastisch hinzu.

Sehr freundlich war das Geisterspiel im Achtelfinale der Champions League zwischen PSG und dem BVB für die meisten Fans, die zum Zuschauen vor dem heimischen Fernseher verdammt waren, sicherlich nicht. Im Netz auf Twitter äußerten sich einige User zu der skurrilen Atmosphäre im Pariser Prinzenpark-Stadion.

PSG - BVB: Stimmung kommt nicht auf - auch nicht vor dem heimischen TV

"Gänsehaut! Wann kommt YNWA?", spielte ein Benutzer nicht ganz ernst gemeint auf den Song 'You'll Never Walk Alone' an, den die BVB-Fans lautstark vor dem Anpfiff zur Einstimmung singen. "Ganz ehrlich Leute ... Der Fußballverein sowie die Fans gehören unzertrennlich zusammen! Alles andere ist absoluter Schwachsinn! Meine Meinung!", schrieb eine Weitere.

Durchaus wird aktuell fleißig darüber diskutiert, den Spielbetrieb gänzlich einzustellen, bis Zuschauer wieder die Erlaubnis erhalten, das Stadion zu betreten. Die DFL kündigte allerdings jüngst an, die Bundesliga-Saison planmäßig zu Ende zu spielen.

PSG - BVB: Champions League ein Vorgeschmack auf das Revierderby

"So kann man das Jammerheul von Neymar besser hören", zog ein Weiterer gar einen Nutzen aus der Stille in Paris. Treffend: Der PSG-Superstar lag nach nur wenigen Sekunden zum ersten Mal mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen. "Also irgendwie kommt bei mir keine Stimmung auf", haderte ein letzter User auf Twitter.

Wohl wahr, der Fußball und die Fans auf den Rängen gehören zusammen. Ohne Lärm macht es nicht mal halb so viel Spaß. Der Mittwochabend in der Champions League war allerdings ein Vorgeschmack auf das, was Fußball-Deutschland in den kommenden Wochen erwartet - und auch das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 am Samstag.

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare