1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Nico Schulz wechselt zum BVB! Transfer von der TSG 1899 Hoffenheim bestätigt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marvin K. Hoffmann

Kommentare

BVB-Sportdirektor Michael Zorc (rechts) freut sich über die Verpflichtung von Nico Schulz.
BVB-Sportdirektor Michael Zorc (rechts) freut sich über die Verpflichtung von Nico Schulz. © dpa

Nico Schulz kommt zum BVB: Borussia Dortmund hat den Transfer bestätigt für die Saison 2019/20 Nico Schulz wechselt von der TSG 1899 Hoffenheim zum BVB.

Nico Schulz: BVB bestätigt den Transfer des Linksverteidigers

Dortmund – Wie Borussia Dortmund so eben mitgeteilt hat, verpflichtet der Vizemeister zur neuen Saison Nationalspieler Nico Schulz vom Ligakonkurrenten TSG 899 Hoffenheim. "Der 26-Jährige unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2024 datierten Vertrag beim BVB", heißt es in der Pressemitteilung.

"Nico Schulz ist ein Abwehrspieler, der in den vergangenen Jahren noch einmal einen deutlichen Leistungssprung gemacht hat. Genau wie die deutsche Fußball-Nationalmannschaft werden wir von seiner Physis, seinem Tempo und seiner extremen Dynamik sehr profitieren. Ein Spieler wie er mit seinem Kampfgeist und seiner Erfolgsgier tut jeder Mannschaft gut", sagt Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

Schon gelesen? Spieler kommen und gehen, der BVB bleibt bestehen: Das ist der Stand in Dortmund

Nico Schulz zum BVB: "Gemeinsam können wir Großes erreichen"

Schulz selbst wird in der Pressemitteilung des BVB wie folgt zitiert: "Borussia Dortmund ist ein Top-Klub, dessen Team einen Fußball spielt, der einfach gut zu mir und meinem Stil passt. Ich glaube, dass ich dem Team mit meiner Art zu spielen, helfen kann. Gemeinsam können wir Großes erreichen."

Schulz beim BVB als flinker Linksverteidiger

Der gebürtige Berliner kommt , laut Angaben des Vereins, auf eine Höchstgeschwindigkeit von 35 km/h und soll als Linksverteidiger eingesetzt werden. Zu seinen Gladbacher Zeiten trainiert er schon unter Lucien Favre, der damals noch bei den Fohlen war.

Transfer-Ticker: Wann kommen Brandt und Hazard zum BVB – Barca-Talent im Visier?

Über die Ablösemodalitäten hätten alle Parteien Stillschweigen vereinbart, das Fußball-Fachmagazin kicker berichtet dabei von rund 30 Millionen Euro.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Schon gelesen? Dortmund kassiert Millionen: BVB bekommt eigene Amazon-Doku – Sendetermin steht

Lesen Sie auch: BVB trauert um Manni Burgsmüller

Auch interessant

Kommentare