Passt er zur Borussia? Entscheiden Sie!

Trainersuche beim BVB: Entscheidung soll längst gefallen sein

+
Lucien Favre soll Peter Stöger als BVB-Trainer beerben.

Laut Informationen der Sport Bild sei es bereits beschlossene Sache, wer als nächstes auf dem Trainerstuhl von Borussia Dortmund sitzt.

Dortmund - Laut der Sport Bild sei die Entscheidung intern "längst gefallen": Lucien Favre (60) soll das Ruder von Peter Stöger übernehmen. Erste Gespräche habe es bereits gegeben.

Obwohl auch Arsenal London um Favre buhle, bleibe man beim BVB gelassen. Laut Sport Bild sollen die entscheidenden Gespräche über eine Zusammenarbeit ab dem 1. Juli in dieser Woche stattfinden. 

Favre favorisiere den Trainerposten beim BVB. Ein Sieg fehlt dem BVB noch, um die erneute Champions-League-Teilnahme perfekt zu machen, die Rückkehr für Favre auf die schillernde europäische Bühne.

Favre war zuletzt 2015 mit Borussia Mönchengladbach in der Königsklasse vertreten. "Seinen aktuellen Verein OGC Nizza kann er am Saisonende dank einer Ausstiegsklausel für eine Ablöse zwischen drei und fünf Mio. Euro verlassen. Von der Klausel weiß auch der FC Arsenal", schreibt die Sport Bild.

Die Trainerlegende Arséne Wenger (68) verabschiedet sich zum Saisonende aus London. Favre zähle als Nachfolger zum engeren Kandidatenkreis . 

Pikant: Laut „Daily Telegraph“ mischt auch Dortmunds ehemaliger Kaderplaner Sven Mislintat (45), inzwischen Leiter der Scouting-Abteilung bei Arsenal, bei der Trainersuche mit. Nach dem Wintertransfer von Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang (28) und dem Lockruf an Verteidiger Sokratis (29) macht Arsenal der Borussia jetzt auch bei der Trainersuche Konkurrenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare