Mitmach-Aktion

Klopp geht - wer soll kommen? Leser-Voting hier!

DORTMUND - Nach der feststehenden Trennung von Borussia Dortmund und Trainer Klopp zum Saisonende drängen sich viele Fragen auf - vor allem die der Nachfolge. Wir haben ein Voting mit vielen reizvollen Namen von Thomas Tuchel bis Peter Neururer erstellt. Und fragen Sie: Wer soll es werden?

Zur Einstimmung auf unser Voting hier ein paar Fragen und Antworten:

Wer ist Favorit auf Klopps Nachfolge?

ACHTUNG: Das Voting ist leider nicht in der Mobil-Ansicht nutzbar!

Was spricht besonders für Tuchel?

Vieles. Er passt in das BVB-Profil. Tuchel ist mit 41 Jahren noch jung, hat aber bereits viel Bundesliga-Erfahrung gesammelt und Klopps Arbeit in Mainz erfolgreich fortgeführt und verfeinert. Seine Spielphilosophie ist der von Klopp sehr ähnlich. Die BVB-Profis könnten sich schnell darauf einstellen und Tuchels Vorstellungen umsetzen. Zudem ist der ehemalige Mainzer nach seiner einjährigen Auszeit ausgeruht und im Gegensatz zu anderen Aspiranten vertraglich ungebunden. Er könnte praktisch sofort in alle Planungen eingebunden werden.

Welche Auswirkungen hat der Trainerwechsel auf die Spieler?

Schwer abzuschätzen. Angeblich wechselwillige Leistungsträger wie Mats Hummels oder Ilkay Gündogan werden abwarten, wer der neue Trainer wird. Beide haben noch Verträge, Hummels könnte im Sommer jedoch von finanzkräftigen Interessenten herausgekauft werden. Der Weltmeister steht besonders in England hoch im Kurs. Mit Gündogan würde Zorc den 2016 auslaufenden Kontrakt gern verlängern. Ausgang offen. Andere Profis, die in dieser Saison enttäuschten, müssen abwarten, was der neue Coach plant. Die Karten werden neu gemischt.

Wohin führt Klopps Weg?

Er betonte ausdrücklich, dass er keine Müdigkeit verspüre und dementsprechend kein Sabbatjahr oder eine längere Pause brauche. Er habe nichts in der Hinterhand, versicherte er. Die Interessenten werden Schlange stehen. "Um Klopps Zukunft muss man sich nicht sorgen. Er kann fast alle Clubs der Welt haben", stellte Franz Beckenbauer in seiner "Bild"-Kolumne (Donnerstag) fest. Schon lange haben vor allem englische Topvereine ein Auge auf Klopp geworfen. Sein Weg könnte auf die Insel führen, womöglich zu Manchester City oder zum FC Liverpool. Ein Engagement in der Bundesliga scheint zurzeit ausgeschlossen. Wohin sollte er gehen? - WA/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare