Transfergerüchte

Warum Werner wohl nicht nach Dortmund wechselt

+
Wohl nicht auf der Liste des BVB: Nationalspieler Timo Werner

Am Samstagabend trug Timo Werner noch das Trikot von RB Leipzig. Dass er sich in der kommenden Saison Schwarz-Gelb überstreifen wird, scheint nach Kicker-Informationen unwahrscheinlich.

Dortmund - Sowohl Trainer Lucien Favre als auch Sportdirektor Michael Zorc waren sich einig über die Fähigkeiten Timo Werners. Von einem "sehr gefährlichen" und "sehr guten" Stürmer war die Rede, der allerdings "jetzt kein Thema" sei. Nach Informationen des "kicker" wird sich daran auch im kommenden Sommer nichts ändern.

An den finanziellen Möglichkeiten des Ruhrgebiet-Klubs liegt das nicht, konnte man mit dem Abgang von Christian Pulisic erneut einen sattes Transfer-Plus einfahren. Und auch die Verpflichtung des argentinischen Innenverteidiger-Talents Leonardo Balerdi (Ablöse: 15,5 Millionen Euro) sprengt kein Loch in die Kassen.

Favre sucht den Brechertyp für das Zentrum

Ein Transfer Werners würde aus sportlichen Gründen keinen Sinn ergeben, fehle dem Nationalspieler die ideale Position in Favres bevorzugtem 4-2-3-1-System. Werner gilt als schnelle Sturmspitze, nicht als Außenspieler. Zwar sucht der BVB für die kommende Saison Verstärkung für das Zentrum, der Borussia-Coach präferiere dort aber den Brechertyp.

Werners Vertrag läuft 2020 aus. Als weiterer Interessent gilt unter anderem Rekordmeister FC Bayern.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare