Hoher Geldbetrag

Strafe nach Pyro-Einsatz: Borussia Dortmund wird zur Kasse gebeten

+
Fans von Borussia Dortmund beim Auswärtsspiel gegen Werder Bremen.

Immer wieder folgt auf den Einsatz von Pyrotechnik eine hohe Geldstrafe. Jetzt trifft es erneut Borussia Dortmund. BVB-Fans haben in Bremen gezündelt. So hoch ist die Strafe.

Frankfurt/Main (dpa) - Borussia Dortmund muss nach unsportlichem Verhalten seiner Fans eine Strafe in Höhe von 45 000 Euro bezahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes, wie der Verband am Mittwoch mitteilte.

Die BVB-Fans hatten vor dem Gastspiel bei Werder Bremen Anfang Mai 20 pyrotechnische Gegenstände vor Spielbeginn abgebrannt und so dafür gesorgt, dass sich der Spielbeginn um drei Minuten verzögerte. Während der Partie zündeten die Anhänger 19 weitere Pyro-Gegenstände. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt. dpa

So bekommen Sie die BVB-Dauerkarte 2019/20

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Schon gelesen?

 

Neue BVB-Marktwerte: Sancho übertrifft sie alle!

Pulisic-Solo, Alcácer-Freistoß und Bürki-Patzer: Die Bilder vom BVB in Bremen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare