"Extreme Fehlentscheidungen": Das sagen die Spieler und der Trainer

+
Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund

Der BVB hadert nach dem 1:3 bei Tottenham Hotspur mit dem Schiedsrichter. Vor allem Verteidiger Ömer Toprak ist sauer.

Peter Bosz(Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben gut gespielt, aber in den entscheidenden Momenten waren wir nicht da. Sonst waren wir sehr gut drauf, haben das Spiel kontrolliert und waren sehr stark im Ballbesitz. Vor allem in der ersten Halbzeit war die Rechtsverteidigung nicht gut organisiert, das darf nicht passieren. Dass wir dann mit 1:2 in Rückstand lagen, war nicht nötig, weil wir in dieser Phase mit der viel Druck nach vorne gespielt haben und ein gutes Positionsspiel hatten. Ich glaube nicht, dass wir in der Offensive ein zu großes Risiko gegangen sind. Die Spurs hatten im ersten Durchgang zwei Chancen, vielleicht drei. Davon waren zwei Tore, das darf nicht passieren. Das müssen wir besser verteidigen.  (zum nicht gegebenen Treffer von Aubameyang): Das war kein Abseits. Es wäre das 2:2 gewesen – selbstverständlich ist das spielentscheidend."

Christian Pulisic:  "Das Heimspiel ist jetzt noch wichtiger. Wir müssen sie zuhause schlagen."

Heung-Min Son (Tottenham Hotspur): Es war ein sehr, sehr schwieriges Spiel für uns. Dortmund hat sehr gut gespielt und hatte sehr viel Ballbesitz, aber wir haben unsere Konter gut genutzt. Das frühe Tor war auch sehr wichtig für uns. Das, was wir heute geleistet haben, müssen wir auch in den nächsten Spielen zeigen."

Ömer Toprak: "Man kann nicht wirklich sagen, dass sie wirklich überlegen waren. Natürlich steht da am Ende ein 1:3 gegen Tottenham. Aber wenn man sich die erste Halbzeit anschaut, hatten wir das Spiel komplett unter Kontrolle. Da wissen sie sicher selbst nicht, wie sie 2:1 in Führung gegangen sind. So viele Torchancen hatte Tottenham nicht. Leider gab es extreme Fehlentscheidungen vom Schiedsrichter: Vor dem 1:2 war es ein ganz klares Foul von Harry Kane an Nuri Sahin. Dann wird unser Tor von Auba auch nicht gegeben. So etwas beeinflusst so ein Spiel extrem. Das wäre das 2:2 gewesen, dann hätten wir das Spiel sicher noch drehen können. So ist es enttäuschend und bitter, durch solche fatalen Fehlentscheidungen das Spiel zu verlieren. Aber das müssen wir jetzt abhaken und die richtigen Konsequenzen ziehen."

Zum Spielbericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare