BVB im DFB-Pokal

Nach Baumgart-Ausraster: Darum ist Haalands Siegtreffer regelkonform - DFB erklärt „bad play“

Erling Haalands Siegtreffer im DFB-Pokal gegen den SC Paderborn ist regelkonform. So erklärt es zumindest Dr. Jochen Drees nach Steffen Baumgarts Ausraster.

Update vom 3. Februar, 18.41: Es war die strittige Szene des Abends, die Paderborns Trainer Steffen Baumgart zur Weißglut trieb. Borussia Dortmunds Erling Haaland stand knapp im Abseits, sein Treffer zählte dennoch. Nun erklärt Dr. Jochen Drees, fachlicher Projektleiter für den Bereich Video-Assistent beim DFB, wieso der Treffer dennoch regelkonform ist. Zwar habe der Video-Assistant-Referee Schiedsrichter Tobias Stieler über Haalands Abseitsposition informiert. Jedoch handele es sich bei der Situation laut Dr. Jochen Drees um ein „bad play“.

„Es ist hierbei unerheblich, ob der Versuch des Spielens tatsächlich gelingt, entscheidend ist der bewusste Versuch des Spielens mit Berührung des Balles“, so Dress in einem Interview mit dem Verband. Und weiter: „Wird ein Spieler hingegen angeschossen oder prallt der Ball zufällig von einem Abwehrspieler ab, bleibt das ursprüngliche Abspiel für die Abseitsbewertung relevant“, erklärt Drees. Paderborns Svante Ingelsson hatte Thomas Delaneys Pass versucht zu unterbinden. Dabei hatte Schiedsrichter Tobias Stieler eine Berührung des Balles gesehen.

Steffen Baumgart: Brief vom DFB nach Abseits-Ausraster im Pokal gegen den BVB

Update vom 3. Februar, 15.02 Uhr: Gerade waren ihm die eindeutigen und lautstarken Worte über die Lippen gehuscht, da nahm die Rationalität bei Paderborns Cheftrainer Steffen Baumgart wieder überhand. „Ich bin gespannt, ob ich einen Brief vom DFB bekommen werde, weil ich mich zu sehr aufgeregt habe“, sagte er am ARD-Mikrofon. Seine Prophezeiung wurde wahr. Der DFB hat am Mittwoch auf Steffen Baumgarts TV-Ausraster reagiert.

NameSteffen Baumgart
Geboren5. Januar 1972, Rostock
Größe1,78 Meter
EhepartnerinKatja Baumgart

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) teilte mit, es werde kein Verfahren gegen Steffen Baumgart eingeleitet. Allerdings hob der Kontrollausschuss hervor, dass es bei einer Wiederholung zu einer Anklage-Erhebung vor dem Sportgericht kommen könnte. Zudem wurde Steffen Baumgart schriftlich nahegelegt, sich zukünftig in seiner Wortwahl zu mäßigen und an seine Vorbildfunktion als Trainer zu denken“, heißt es.

Steffen Baumgart: Ausraster gegen BVB - Abseits? „Absolute Frechheit!“

[Erstmeldung] Dortmund - Borussia Dortmund siegt in der Verlängerung gegen den Zweitligisten SC Paderborn mit 3:2. Anschließend wurde jedoch nur noch über ein Thema gesprochen. BVB-Stürmer Erling Haaland steht mit der Fußspitze im Abseits. Der Treffer zählt dennoch. Und das bringt Paderborns Cheftrainer Steffen Baumgart völlig auf die Palme. Der bekommt sich am ARD-Mikrofon gar nicht mehr ein.

Steffen Baumgart: Ausraster nach Pokal-Aus gegen BVB - „Absolute Frechheit!“

Doch was war geschehen? Thomas Delaneys langer Pass findet den durchgestarteten Erling Haaland im Sturmzentrum. Der Norweger lässt sich nicht lange bitten und schiebt in bester Stürmermanier ein. Die TV-Bilder jedoch zeigen: Haaland steht knapp im Abseits. Minutenlang müssen alle Beteiligten auf dem Rasen ausharren. Bangen bei Schwarz-Gelb, zittern beim Zweitligisten.

„Sollen wir ein paar Bälle reingeben, damit sich die Leute warmhalten?“, lässt sich Paderborn Coach Steffen Baumgart zu einem Kommentar hinreißen. Das lange Warten zerrt am Nervenkostüm. Anschließend begibt sich Schiedsrichter Tobias Stieler an die Seitenlinie, sucht das Gespräch mit Baumgart, will erklären, weshalb er den Treffer gibt, zeigt dann unmissverständlich auf den Anstoßpunkt.

Steffen Baumgart: Paderborns Trainer rastet nach Pokal-Aus gegen BVB aus

In der Folge rettet der BVB die knappe 3:2-Führung über die Zeit. Sehr zum Leidwesen von Steffen Baumgart. Haalands Treffer ist irregulär und wird dennoch nicht am TV-Monitor am Spielfeldrand gecheckt. „Der Schiedsrichter hat es erklärt, dass er und der Linienrichter die Wahrnehmung hatte, dass unser Verteidiger den Ball gespielt hatte“, gibt Steffen Baumgart das Gespräch mit Tobias Stieler wieder.

Paderborns Trainer Steffen Baumgart verschaffte seiner Wut Luft.

Dann wird Baumgart erneut die Zeitlupe gezeigt. Und eben jene zeigt: Paderborns Svante Ingelsson berührt beim Pass von Thomas Delaney nicht den Ball, es entsteht somit keine neue Spielsituation. „ Ich erwarte zumindest, dass er guckt. Das ist keine Veränderung oder Berührung des Balles“, bewertet Steffen Baumgart die Situation. Und weiter: „Das finde ich dann schwierig, das ist eine absolute Frechheit. Wir haben die Bilder, das kann er sich 20 Mal angucken. Aber daraus eine Berührung des Balles zu machen, ist frech“, so Baumgart.

Steffen Baumgart: Mögliche Konsequenzen für Coach? DFB-Brief könnte folgen

Einmal in Rage geredet hörte Steffen Baumgart nicht mehr auf. Haalands Tor hätte nicht zählen dürfen. Noch In der Nachspielzeit der regulären Spielzeit hatte Schiedsrichter Tobias Stieler einen Treffer des Norwegers mit Hilfe des Videobeweises zurückgenommen. Diesmal jedoch verzichtete er auf einen zweiten Blick. „Wir machen uns hier zum Affen. Das hat keiner verdient. Ich muss aufpassen, dass die Worte nicht zu doll werden. Ich erwarte dann, wenn es so eine knifflige Situation ist, dass er sich das persönlich anschaut“, so Baumgart.

Paderborn fliegt gegen Borussia Dortmund im Achtelfinale des DFB-Pokals raus. Das hat neben den sportlichen auch finanzielle Folgen. „Ich glaube, dass Köln gesagt hat, dass es Abseits war. Wir sind keine Aktiengesellschaft. Hier geht es um zwei Millionen Euro für uns. Wir reden immer von respektvollem Umgang. Aber Respekt ist es, sich diese Bilder am TV anzuschauen und nicht die Kleinen wieder in den Arsch zu treten. Das hat mit Respekt nichts zu tun“, beendet Steffen Baumgart seine Wutrede - und denkt bereits an mögliche Konsequenzen. „Ich bin gespannt, ob ich einen Brief vom DFB bekommen werde, weil ich mich zu sehr aufgeregt habe“, so Baumgart.

Rubriklistenbild: © Frederic Scheidemann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare