Schmelzer und Gündogan wieder fit

BVB startet ins Training - Saisonstart ohne Hummels

+

DORTMUND - Die Erholungsphase war extrem kurz. Nur 15 Tage nach der 1:2-Heimpleite zum Bundesliga-Hinrunden-Abschluss gegen Hertha BSC Berlin gab Fußball-Lehrer Jürgen Klopp am Sonntagnachmittag im Trainingszentrum in Brackel den Startschuss zur geplanten Aufholjagd.

Von Peter Schwennecker

Platz vier und zwölf Punkte Rückstand auf die Münchner Bayern sind nicht der Anspruch, den die Dortmunder Borussen an sich selbst stellen. Deshalb hat der Vorsitzende der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke, das Ziel für das neue Jahr klar abgesteckt. Die direkte Qualifikation für die Champions League, idealerweise als Bundesliga-Zweiter, wäre ein Ergebnis, das die BVB-Verantwortlichen am Saisonende zufrieden stellen würde.

„Wir wollen einen dicken Schlussstrich unter das Jahr 2013 ziehen“, erklärte Klopp. Der Coach kündigte für die nächsten Tage eine nur kurze Analyse an. „Wir wissen, was zuletzt nicht so gut gelaufen ist. Und daran werden wir arbeiten, obwohl ich schon von etwas Schlimmerem als 32 Punkten gehört habe“, betonte der BVB-Trainer. „Wir werden alles daran setzen, in der Rückrunde ein besseres Bild abzugeben. Nur das ist unser Ziel, ein durchaus lohnendes.“

Und ein machbares, zumal sich die Personalsituation beim BVB entspannt. Neven Subotic, Mats Hummels, Erik Durm und Lukasz Piszczek standen zum Auftakt der Vorbereitung bei angenehmen acht Grad und Sonnenschein nicht auf dem Rasen. Während sich Subotic (Kreuzbandriss) und Hummels (knöcherner Bänderriss im Sprunggelenk) im Kraftraum beschäftigten, verabschiedeten sich der an Magen- und Darmproblemen laborierende Piszczek und der stark erkältete Durm nach einem kurzen Besuch bei Trainer und Mannschaftsarzt wieder Richtung heimisches Bett, um keine Teamkollegen anzustecken. Subotic fällt nach der Knieoperation für den Rest der Saison aus, Hummels soll Ende Januar ins Mannschaftstraining einsteigen. „Die körperliche Fitness sieht bei Mats schon ganz gut aus“, bestätigte Klopp. „Nur an Fußball ist noch nicht zu denken. Und diesen Abstand müssen wir in den kommenden Tagen entscheidend verkürzen.“

Die zum Ende der Hinrunde angeschlagenen Marcel Schmelzer und Ilkay Gündogan, der fast ein halbes Jahr wegen seiner Rückenprobleme pausieren musste, waren beim Trainingsstart dabei. Nach der lockeren Übungseinheit vor rund 300 Zuschauern schrieben die BVB-Profis fleißig Autogramme, ließen sich mit den Fans fotografieren. Darunter auch Robert Lewandowski, der zuvor seinen Wechsel zum FC Bayern bestätigt hatte. Was für Klopp nicht überraschend kam. Viel spannender ist, wie der Verein diesen Abgang zum Saisonende kompensieren wird. „Wir wissen, dass Robert nicht so einfach zu ersetzen sein wird“, erklärte Klopp. „Doch wir sind nicht unvorbereitet, gucken daher bereits seit längerer Zeit nach Alternativen. Was wir in erster Linie dabei haben müssen, ist Geduld.“

Am Donnerstag werden die Schwarz-Gelben ins Trainingslager (bis 17. Januar) ins südspanische La Manga reisen. In diesem Rahmen finden Testspiele gegen Standard Lüttich (11.1./in La Manga) und gegen VfL Bochum (14.1./in San Pedro del Pinatar) statt. Nach der Rückkehr aus Spanien tritt der BVB am 18. Januar beim 1. FC Kaiserslautern und am 21. Januar beim MSV Duisburg an, ehe am 25. Januar die Rückrunde mit einem Heimspiel gegen den FC Augsburg beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare