BVB

Spielerwechsel zum FC Bayern? Watzke: "Wir haben vorgesorgt"

+
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

Holt sich der FC Bayern mal wieder Stars von Borussia Dortmund? BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sieht diese Gefahr nicht und erklärt, warum.

Dortmund - Hans-Joachim Watzke hegt keine Sorgen, dass Borussia Dortmund nach der Rückkehr an die Spitze der Fußball-Bundesliga wieder Leistungsträger an den FC Bayern verliert.

"Dass im nächsten Jahr einer von unseren Jungs das Trikot von Bayern München trägt, würde ich ausschließen. Wir haben da ein bisschen vorgesorgt. Bei uns gibt es keine Ausstiegsklausel", sagte der BVB-Geschäftsführer beim TV-Sender Sky einen Tag nach dem 3:2-Sieg im Spitzenspiel gegen den Rekordmeister. Derzeit rangiert der BVB in der Tabelle sieben Punkte vor dem Rekordmeister.

"Zu Zeiten von Robert Lewandowski und Mario Götze konnten wir uns noch nicht wehren", kommentierte Watzke mit Bezug auf die Transfers der beiden Stars vor wenigen Jahren.

Watze sieht lange Zukunft beim BVB

Götze hatte zur Saison 2013/14 eine Ausstiegsklausel genutzt und war für 37 Millionen Euro nach München gewechselt. Im Sommer 2014 war ihm Torjäger Lewandowski ablösefrei gefolgt.

BVB gewinnt 3:2 gegen Bayern - Die Fotos vom Spitzenspiel

Watzke stellte zudem in Aussicht, seinen Job als Geschäftsführer beim Revierklub noch länger ausüben zu wollen - möglicherweise auch über die derzeitige Vertragslaufzeit bis Dezember 2022 hinaus.

"In meinem Rentenbescheid steht, dass ich bis 66 Jahre und acht Monate arbeiten muss", sagte er: "Davon bin ich noch weit entfernt. Unsere Gesellschaft wird immer älter. Da kannst du nicht mit 59 Jahren sagen, ich gehe in Rente."

dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare