Innenverteidiger verlässt Hannover

Kündigt Salif Sané mit diesem Video einen Wechsel in den Ruhrpott an?

Hannover 96 verliert seinen Abwehr-Chef. Salif Sané verlässt die Niedersachsen zum Saisonende. Sein Ziel könnte ein Revierverein sein.

Hannover - Der Senegale lässt seinen neuen Verein noch offen. Doch aus seinem verklausulierten Statement lässt sich einiges schließen. "Mein großes Ziel ist es, noch einmal Champions League zu spielen. Die Möglichkeit habe ich dazu nächstes Jahr", sagt Sané in einem Video, dass Hannover 96 über die sozialen Medien verbreitet hat.

Salif Sané im Zweikampf mit Guido Burgstaller. Spielen die beiden kommende Saison im gleichen Trikot?

Nun muss man wissen, dass sowohl der FC Schalke als auch Borussia Dortmund den 27-Jährigen auf dem Zettel haben. Beide Teams haben gute Chance auf die Champions-League-Qualifikation und beide Teams suchen eine Alternative für den Defensivverbund. In Schalke bleibt unklar, wie es mit Thilo Kehrer weitergeht. Ebenso in Dortmund: Sokratis zögert mit einer Vertragsverlängerung.

Mit Sané bekämen sie einen echten Dauerbrenner der Liga. Der Innenverteidiger stand für Hannover in 27 Ligaspielen jeweils von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz. Der Senegale verpasste nur zwei Saisonspiele wegen einer Rot- bzw. Gelbsperre. Laut Medienberichten hat der Abwehrchef eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, der bis 2020 läuft - diese zieht er nun. "Wohin er geht, das hat er uns nicht gesagt", sagte Vereinschef Martin Kind dem Kicker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare