Kehl verletzt sich bei 1:0-Testsieg des BVB

+

ALICANTE - Mit einem 1:0 (0:0) gegen den souveränen rumänischen Tabellenführer und Rekordmeister Steaua Bukarest schloss Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund am späten Samstagnachmittag vor 4.000 Zuschauern in Alicante den aktiven Teil des achttägigen Trainingslagers in La Manga an der Costa Calida in Spanien ab.

Aus Alicante berichtet Peter Schwennecker

Bereits am Sonntagmittag werden die Borussen wieder in Dortmund-Wickede landen, nach einem freien Tag am Montag die Schlussphase der Vorbereitung auf die Rückrunde einleiten. Am Mittwoch steht um 19 Uhr schon das nächste Testspiel beim niederländischen Ehrendivisionär FC Utrecht an.

Neben den Rekonvaleszenten Adrian Ramos, Sven Bender und Henrikh Mkhitaryan sowie Shinji Kagawa, Mitch Langerak und Pierre-Emerick Aubameyang, die sich derzeit beim Asien- bzw. Afrika-Cup befinden, müssen die Schwarz-Gelben dann vermutlich auch auf Routinier Sebastian Kehl verzichten, der gegen Bukarest Ende der ersten Hälfte unglücklich auf die Schulter fiel und wegen großer Schmerzen ausgewechselt wurde. Er kugelte sich dabei das Gelenk aus. Welche genaue Verletzung dabei entstanden ist, soll erst am Sonntag in Dortmund untersucht werden. Gleiches gilt für Kevin Großkreutz, der umknickte.

Diese beiden Verletzungen trübten natürlich die Freude von Trainer Jürgen Klopp über den Sieg. „Wir haben verdient gewonnen“, sagte der Coach. „In der ersten Halbzeit haben wir vieles gut gemacht, uns auch einige Chancen erarbeitet. Probleme hatten wir nur Anfang der zweiten Hälfte. Wir haben jetzt noch zwei Wochen Zeit, auf den Punkt fit zu sein.“

Aufgrund von Belastungserscheinungen verzichtete Klopp gegen Steau schon auf Nuri Sahin und Oliver Kirch sowie auf Lukasz Piszczek, der nach der morgendlichen Übungseinheit wieder Probleme mit seiner Hüfte hatte. Die Dortmunder, bei denen Marco Reus erstmals wieder von Beginn an mitwirkte, zur Pause aber in der Kabine blieb, waren im ersten Durchgang die überlegene Mannschaft. Dennoch steckten dem Bundesligisten die harten Trainingstage in den Beinen. Es fehlte die Spritzigkeit. Der BVB hatte gleich zu Beginn Glück, dass er bei einer Bukarester Großchance durch Claudiu Keseru nicht früh in Rückstand geriet. Auf der Gegenseite machten es zweimal Ciro Immobile sowie Milos Jojic jeweils aus aussichtsreicher Position auch nicht besser.

Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte besaß Schlussmann Zlatan Alomerovic Glück, dass erneut Keseru per Kopfball nur den Pfosten für die Rumänen traf. Der BVB hatte nach der Auswechslung von Abwehr-Chef Mats Hummels in dieser Phase ein wenig die Ordnung verloren. Klopp gab im zweiten Durchgang auch wieder den Nachwuchsspielern eine Chance. So durfte auch der aus Hamm stammende, erst 16-Jährige Junioren-Nationalspieler Dzenis Burnic, der in der B-Junioren-Bundesliga für die Borussia um Punkte kämpft, in der 61. Minute als Ersatz für Ilkay Gündogan erstmals das Trikot der Profi-Mannschaft überstreifen. Er zeigte dabei wie sein U17-Teamkamerad Stefan Paßlack gute Ansätze, traute sich auch etwas zu. Burnic gab in der 84. Minute auch den entscheidenden Pass zum 1:0 durch Jakub Blaszczykowski.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare