Neu geschaffene Stelle für Ex-Profi

BVB-Legende ist zurück: Kehl nimmt seine neue Arbeit auf

+
Zurück bei Borussia Dortmund: Sebastian Kehl steigt als Leiter der Lizenzspielerabteilung ein.

Sebastian Kehl ist jetzt wieder offiziell Angestellter von Borussia Dortmund. Der ehemalige Kapitän hat seine Arbeit als Leiter der Lizenzspielerabteilung aufgenommen.

Dortmund - Sebastian Kehl ist zum Bundesligisten Borussia Dortmund zurückgekehrt. Der frühere Fußballprofi trat am Freitag auf der BVB-Geschäftsstelle offiziell seinen Dienst als Leiter der Lizenzspielerabteilung an. Der 38-Jährige komplettiert auf der neu geschaffenen Stelle die sportliche Führung unter der Leitung von Michael Zorc. „Herzlich willkommen zurück“, schrieb der Club auf Twitter und bereitete Kehl einen freundlichen Empfang.

Der ehemalige Nationalspieler absolvierte von 2002 bis 2015 insgesamt 263 Bundesligapartien für den BVB und wurde dreimal deutscher Meister. Nun soll er seine Erfahrung weitergeben. „Es ist mein Ziel, im Team und um das Team herum eine Atmosphäre zu schaffen, die dazu führt, dass die Mannschaft erfolgreich arbeiten und spielen kann“, sagte Kehl dem „Kicker“. Nach dem Ende seiner Profikarriere 2015 schloss Kehl ein Managementstudium bei der UEFA ab, bildete sich beim DFB und bei der DFL weiter und erwarb die A-Lizenz als Trainer.

Lesen Sie auch: Bremer Mittelfeld-Ass nach Dortmund? Die Anzeichen verdichten sich

Lesen Sie auch: Perfekt: Wechsel von Frankfurts Shooting-Star nach Dortmund verkündet

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare