Ex-BVB-Kapitän wagt eine Prognose

Kehl hofft auf Titel-Spannung durch den BVB

+
Sebastian Kehl sieht Bayern wieder als Titelfavoriten in der kommenden Saison.

Dortmund - Sein Wort hat Gewicht. Sebastian Kehl hat sich zu den Titelchancen der Dortmunder in der kommenden Saison geäußert. Seine Prognose fällt für die BVB-Fans nicht all zu rosig aus.

Sebastian Kehl gilt als Querdenker und kluger Kopf in der Fußballbranche. Der eloquente Ex-Kapitän des BVB hat sich jetzt im Interview mit welt.de zum Meisterschaftsrennen der kommenden Saison geäußert.

Die Prognose des aktuellen TV-Experten für das ZDF beim Confed Cup ist allerdings für die Borussen ernüchternd. Auf die Frage, ob er an mehr Spannung glaubt, meint Kehl: "Das hoffe ich, jedoch so richtig dran glauben tue ich nicht. Die Transferoffensive der Bayern ist in meinen Augen noch nicht abgeschlossen. Ich kann mir vorstellen, dass sie noch einmal richtig Geld in die Hand nehmen und die Qualität des Kaders damit weiter steigern. Es bedarf viel Mut und Kreativität der anderen Klubs sich dagegen zu wehren. Da denke ich vor allem an die Dortmunder."

Kehl mit Ratschlägen für Großkreutz

Neben den Schwarz-Gelben sieht der 37-Jährige auch RB Leipzig in der Rolle, die Bayern zu ärgern, falls der Aufsteiger in der kommenden Saison mit der Dreichfach-Belastung klarkommt.

Außerdem hat sich Kehl zu der aktuellen Situation seines ehemaligen Mannschaftskollegen Kevin Großkreutz geäußer. Der gebürtige Dortmund war Anfang März nach einem nächtlichen Ausflug mit Nachwuchsspielern und einer gewalttätigen Auseinandersetzung beim Zweitligameister VfB Stuttgart entlassen worden.

"Ich habe lange mit Kevin zusammengespielt und habe gespürt, dass er Hilfe benötigt. Wir haben uns öfter ausgetauscht und die Dinge offen analysiert. Ich habe ihm ein paar ehrliche Ratschläge gegeben. Nun freut es mich sehr für ihn, dass er mit Darmstadt und Torsten Frings wieder einen Verein bzw. einen Trainer gefunden hat, der ihm noch mal Vertrauen schenkt", sagt Kehl auf welt.de.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare