Hochzeit

Deshalb muss der BVB ohne Kehl in die USA fliegen

+
Sebastian Kehl und seine langjährige Partnerin Tina haben sich das Ja-Wort gegeben.

Sebastian Kehl ist nicht mit Borussia Dortmund in die USA geflogen. Er war verhindert. Der Grund war wesentlich romantischer als eine PR-Reise.

Dortmund - Sebastian Kehl. Ehemaliger Kapitän von Borussia Dortmund. Jetzt: Leiter der Lizenzspielerabteilung des BVB. Ein Mann, der eigentlich mitfliegen müsste zur PR-Reise in die USA. Doch Kehl konnte nicht mit. Er hatte wichtigere Dinge zu erledigen – wirklich wichtige Dinge.

Seit rund 20 Jahren ist er mit seiner Partnerin Tina liiert. Gemeinsam haben sie zwei Kinder. Was folgte? Klar, der nächste Schritt. Das Ja-Wort. Die standesamtliche Hochzeit fand am Montag in Eichenzell bei Fulda statt. Im Laufe der Woche folgt dann die kirchliche Trauung auf Mallorca.

"Ich wäre sehr gerne mit der Mannschaft in die USA geflogen, aber die Hochzeit haben wir schon sehr lange geplant. Zu dem Zeitpunkt war noch nicht klar, dass ich so schnell wieder beim BVB einsteigen würde", sagte Kehl zu BILD.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare