Nach Frankfurt

Rodes Abschied perfekt: So läuft das Leihgeschäft

+
Nächster Halt Frankfurt: Sebastian Rode.

Der Wechsel ist perfekt: Dortmunds Mittelfeldspieler Sebastian Rode geht zurück zu  Eintracht Frankfurt. So läuft das Leihgeschäft.

Dortmund - Schon am Donnerstagmittag hatte die Bild berichtet, dass der 28-Jährige  den Medizincheck bei den Hessen bestanden habe. Die Bestätigung folgte wenig später vom BVB. „Wir bedanken uns bei Sebastian Rode für sein Engagement bis zum heutigen Tag und wünschen ihm für seine Zeit bei der Eintracht viel Gesundheit und Spielpraxis“, betont BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Der Mittelfeldspieler wird mit sofortiger Wirkung an Ligakonkurrent Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Die Leihe ist befristet bis zum 30. Juni 2019. Unklar ist, ob die Eintracht über eine Kaufoption verfügt.

Sebastian Rode war zur Saison 2016/2017 vom FC Bayern München nach Dortmund gewechselt und hat 14 Bundesliga- sowie 4 Champions-League-Partien und zwei Begegnungen im DFB-Pokal für den BVB bestritten.

Wenn die Frankfurter am 4. Januar ins Trainingslager nach Florida fliegen, wird der Mittelfeldspieler also bereits dabei sein. In Dortmund spielte der frühere Münchner zuletzt keine Rolle mehr. Immer wieder war Rode beim BVB auch von Verletzungen zurückgeworfen worden.

"Wir sind überzeugt, die Qualität des Kaders mit Sebastian, einem absoluten Teamplayer, weiter anzuheben. Er hat in den vergangenen vier Jahren beim FC Bayern und in Dortmund viel an Erfahrung gewonnen, die uns nun zu Gute kommen wird", sagt Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic: "Charakterlich passt Sebastian ganz hervorragend in unser Team. Wir haben ihn in den vergangenen Wochen und Monaten genau unter die Lupe genommen und haben feststellen können, dass er seine Verletzung komplett überwunden hat. Wir sind der Überzeugung, dass diese Lösung für alle Parteien ein Gewinn ist."

Rode lief bereits von 2010 bis 2014 für Frankfurt auf, ehe er sich den Bayern anschloss. Dort fand er aber ebenso wenig sein Glück wie in Dortmund (22 Einsätze in zweieinhalb Jahren). Der BVB hatte 2016 für Rode 12 Millionen Euro Ablöse an die Bayern überwiesen. Sein Vertrag in Dortmund gilt bis 2020.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare