BVB-Rechtsverteidiger optimistisch

Lukasz Piszczek stellt BVB-Trainingseinstieg in Aussicht

+
In der kommenden Woche zurück im BVB-Training? Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss seit einem Monat auf Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek verzichten. Der Pole laboriert an einer Fußverletzung. Nun stellt er seine Rückkehr ins Training in Aussicht.

Dortmund - Lukasz Piszcek beobachtet aufmerksam seit einem Monat die Spiele von Borussia Dortmund. Eingreifen kann er nicht, ist er doch wegen einer Fußverletzung seit dem Hoffenheim-Spiel am 9. Februar (3:3) außer Gefecht gesetzt.

Gegenüber dem polnischen Medium "Przeglad Sportowy" kündigt der 33-Jährige seine Rückkehr ins Training an.

Lukasz Piszczek: Trainingseinstieg in der kommenden Woche?

"Ich sollte nächste Woche wieder trainieren", wird Piszcek von dem polnischen Medium zitiert. 

Eine wichtige Personalie für die Schwarz-Gelben, die im Saisonendspurt gerne auf die Erfahrung des Routiniers zurückgreifen würden. Wann er jedoch wieder voll einsatzfähig ist, bleibt offen.

Lukasz Piszczek spielte unter Schmerzen

Im Bundesliga-Heimspiel gegen Hannover 96 (5:1) am 26. Januar zog sich der Pole ein Trauma am Fuß zu, musste in der 70. Spielminute ausgewechselt werden. Trotz großer Schmerzen biss er auf die Zähne und kämpfte sich durch. Vergeblich. Nach dem fulminanten 3:3 gegen die TSG aus Hoffenheim war Schluss.

Lesen Sie auch in unserem Fußball-Ressort:

FC Bayern München - FC Liverpool: Rückspiel live im TV und Live-Stream

Live-Ticker: FC Schalke 04 bestreitet Rückspiel in Manchester

Lukasz Piszczek: Behandlung war nötig

"Leider war eine Behandlung nötig", wird Piszczek zitiert, der dennoch keine Pause einlegte: "Im Moment trainiere ich nur im Fitnessstudio, ich fahre nur Fahrrad, aber die Prognosen sind optimistisch", soll der Pole geäußert haben.

Trotz des Ausscheidens im DFB-Pokal und in der Champions League geht es für Borussia Dortmund noch um einiges in dieser Saison. Der Kampf um die deutsche Meisterschaft ist neu entbrannt, nachdem der Rekordmeister aus München in Piszczeks Abwesenheit fünf Punkte gut machte und den BVB am vergangenen Wochenende von der Spitze verdrängte.

Für den 33-Jährigen kein Beinbruch: "Wir haben fantastisch angefangen, leider aber zuletzt etwas nachgelassen. Wir sind immer noch in einer sehr guten Position. Wie heißt es so schön: die Liga wird wieder interessanter", wird Piszczek zitiert.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare