Neuzugang gesichtet

Leão in Dortmund gesichtet: Das sagt der Berater

+
Dieses Foto hat Rafael Leão auf seinem Profil bei Instagram veröffentlicht: Es zeigt ihn auf dem Alten Markt in der Dortmunder Innenstadt.

In seiner Instagram-Story ist ein Foto aufgetaucht, das den Stürmer auf dem Alten Markt in Dortmund zeigt. Beim BVB reagieren sie allerdings verwirrt.

Dortmund - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund kann sich wohl auf ein neues Juwel in der Offensive freuen. Der 19-jährige Rafael Leão von Sporting Lissabon hat auf Instagram ein Foto von sich veröffentlicht, dass ihn auf dem Alten Markt in der Dortmunder Innenstadt zeigt. Zuvor haben haben bereits englische Medien über einen Wechsel spekuliert. 

Allerdings: Der BVB will nichts von einem feststehenden Transfer wissen und dementiert via Ruhr Nachrichten eine Einigung zwischen Klub und Spieler. Es habe am Donnerstag, als das Foto aufgetaucht war, auch kein Gespräch zwischen den Parteien gegeben. 

Warum der Spieler dann in Dortmund sei, wissen die Verantwortlichen nicht. Natürlich sei der Spieler ihnen ein Begriff - nicht mehr und nicht weniger. 

Sollte es dennoch zu einem Transfer kommen, wäre wohl keine Ablöse fällig. Nach Fan-Krawallen in der Liga Nos, der höchsten portugiesischen Spielklasse, haben einige Sporting-Akteure ihren Kontrakt auflösen dürfen. Darunter auch Rafael Leão. 

Juristische Fragen

Ob diese Maßnahme jedoch juristisch einwandfrei ist, wird sich noch zeigen. Denn: Sporting Lissabon hat beim Fußball-Weltverband FIFA Protest gegen den Wechsel von Nationaltorwart Rui Patrício zu den Wolverhampton Wanderers eingelegt. Der Traditionsverein verlangt nach portugiesischen Medienberichten vom Premier-League-Aufsteiger eine Ablösesumme von 54,7 Millionen Euro. Der 30 Jahre alte Keeper hatte ebenfalls nach der gewaltsamen Hooligan-Attacke am 15. Mai auf das Sporting-Trainingszentrum seinen Vertrag gekündigt und war ablösefrei zu den Wolves nach England gewechselt.

Berater dementiert Wechsel

Und auch Rafael Leão wirft indes weiter Fragen auf. Sein Berater Nelson Almeida sprach mit den Ruhr Nachrichten am Freitagnachmittag, sei "kurz angebunden am Telefon" gewesen. Und seine Erklärung für die Dortmund-Reise seines Spielers verwundert: „Nur Urlaub“ habe sein Klient gemacht, mit Borussia Dortmund habe er nicht gesprochen. Stattdessen habe man „andere persönliche Angelegenheiten des Spielers“ klären wollen. „Es gibt keine Verhandlungen“, betonte Almeida, der den Spieler nach Dortmund begleitet hatte, gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Und was kann der mögliche neue Dortmunder Offensivmann überhaupt? Im Februar erst in den Profikader von Sporting berufen, 1,88 Meter groß, ein Treffer in seinen ersten drei Ligaspielen.  Eine Muskelverletzung im März beendete seine Saison vorzeitig. Vor seiner Beförderung zur ersten Mannschaft erzielte er in der abgelaufenen Saison sechs Tore in elf Partien für das B-Team von Sporting sowie fünf Tore in sechs Partien für die U19 in der UEFA Youth League.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare