Champions League

Spaniens Presse: Ter Stegen wurde zum Riesen und schickte Nachricht an Löw

+
Der BVB um Marco Reus (rechts) verzweifelte mehrfach an Barcelonas Keeper Marc-Andre ter Stegen.

Nach der Nullnummer in der Champions League beim BVB feiern die spanischen Medien Barcelonas Keeper Marc-Andre ter Stegen. Pressestimmen.

Köln - Die spanische Presse feierte Torhüter Marc-Andre ter Stegen nach dem 0:0 zum Champions-League-Auftakt mit dem FC Barcelona bei Borussia Dortmund.

"In Dortmund wurde er zum Riesen und schickte eine Nachricht an Joachim Löw", schrieb die Marca. Wir fassen weitere Pressestimmen aus Spanien zusammen.

Marca: "Ter Stegen rettet Barca bei Messis Rückkehr. Ter Stegen wäre in jeder Nationalmannschaft Stammtorwart - außer in Deutschland. In Dortmund wurde er zum Riesen und schickte eine Nachricht an Joachim Löw. Er muss Stammtorhüter in Deutschland sein. Es ist die Nostalgie, die momentan für Manuel Neuer spricht."

AS: "Barca spielt Unentschieden wie durch ein Wunder. Ter Stegen hat die Diskussion in Deutschland mit dieser Weltklasseleistung neu entfacht. Er wurde zum Feuerlöscher und verhinderte die Niederlage. Barcelona kann mit dem Punkt mehr als zufrieden sein. Valverdes Spieler haben in Dortmund Blut geschwitzt."

Borussia Dortmund - FC Barcelona in der Champions League: die Highlights

Sport: "Die gefürchtete Gelbe Wand wurde zur Schnecke im Angesicht der wahren deutschen Wand: Marc-Andre ter Stegen. Barca wirkte sehr schwerfällig gegen eine gefährliche Borussia. Barca kam lebend aus Dortmund raus."

El Mundo Deportivo: "Ein kolossaler ter Stegen wird zur Mauer von Dortmund. Ter Stegen machte seinem Freund Reus das Leben schwer. Ter Stegen unterstrich mit Weltklasseparaden, wer der Beste ist. Hummels unterstrich, dass er immer noch Weltklasseleistungen bringen kann. Alcacer schaffte es nicht, sich an Barca zu rächen."

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare