Pressekonferenz bei Borussia Dortmund

Ticker: Kehl fordert Bewusstseinsveränderung bei den Spielern 

+
Sebastian Kehl ist am Dienstag vom BVB offiziell als Leiter der Lizenzspielerabteilung vorgestellt worden.

Borussia Dortmund hat Sebastian Kehl als Leiter der Lizenzspielerabteilung vorgestellt. Dabei hat er sein Aufgabengebiet definiert. Die PK zum Nachlesen im Ticker.

Dortmund - Seit dem 1. Juni ist Sebastian Kehl  offiziell zurück bei Borussia Dortmund. Der 38-Jährige verstärkt die sportliche Führung des BVB als Leiter der Lizenzspielerabteilung. Am Dienstag haben die Schwarz-Gelben Kehl offiziell in einer Pressekonferenz vorgestellt und erklärt, was seine Aufgabenbereiche sind.

Die PK zum Nachlesen im Ticker

+++ Die PK ist beendet. Die nächste folgt am Freitag, wenn der BVB Lucien Favre offiziell vorstellt.

+++ Watzke ergänzt: "Wir versuchen uns gerade zu perfektionieren. Natürlich ist Sebastian ein wichtiger Faktor. In den letzten drei Jahren waren wir Vizemeister, DFB-Pokal-Sieger und zweimal im Viertelfinale der Europapokale und jedes Mal in der Champions League. Das Fundament ist gut, aber wir haben gemerkt, dass wir Perfektionierung und neuen Input brauchen."

+++ Kehl als Königstransfer des Sommers?" Das kann man so sehen, das gehört für mich für den Neustart dazu sowie die Besetzung des wichtigsten Postens des Vereins, dem Trainer", sagt Zorc. "Aber dazu zählt auch Matthias Sammer als externer Berater."

+++ "Es ist zu früh, um einen Karriereplan zu haben", sagt Kehl zu seiner Zukunft: "Jetzt fangen wir erst einmal an."

+++ "Das Thema Hierarchie ist immer eins", so Kehl. "Es muss eine gewisse Verantwortung geben innerhalb des Kaders. Wir werden uns sicher auch Gedanken machen, wie der Mannschaftsrat zusammengestellt ist. Wir erwarten, dass die Mannschaft gewisse Dinge auch selbst in die Hand nimmt und regelt. Jeder, der hier zu Borussia Dortmund kommt, ist noch lange nicht am Ende. Jetzt geht es erst einmal los. Das sind die Dinge, die die Spieler verinnerlichen müssen."

+++ Kehl betont, dass dieser Neustart Zeit brauche. "Das geht nicht von heute auf morgen, nur weil hier neue Personen sitzen", sagt Kehl: "Es geht darum, eine Bewusstseinsveränderung bei den Spielern herbeizuführen."

+++ Wie will Kehl die Disziplin künftig in den Griff bekommen? "Die Regeln werde ich hier natürlich nicht preisgeben, aber natürlich müssen sich einige Dinge ändern", sagt Kehl. "Auch der Trainer hat da seine Vorstellungen. Wir haben da eine Linie."

+++ Kurzer Themenwechsel. Es geht darum, dass Löw als Bundestrainer weitermacht. "Es hat mich nicht überrascht", sagt Watzke: "Aber es ist nicht unsere Aufgabe das zu bewerten."

+++ "Die vergangene Saison hat gezeigt, dass wir an ein paar Dingen arbeiten müssen und wir diesen Neustart jetzt auch brauchen", sagt Kehl, der sich ein eigenes Bild vom Stand in der Mannschaft machen möchte.

+++ Wer sitzt künftig mit auf der Bank? "Ich werde weiter auf der Bank sitzen und hätte nichts dagegen, wenn Sebastian auch dort Platz nehmen würde", sagt Zorc: "Das haben wir aber noch nicht final entschieden."

+++ "Es gibt viele Themen, in denen ich hier schon gearbeitet habe. Vornehmlich ist meine Aufgabe, mich neu in den Verein hineinzufinden. In den letzten drei Jahren haben sich viele Dinge verändert", sagt Kehl, dem es "fern liegt, hier schon irgendwelche Konzepte vorzulegen."

+++ Dortmund ist eine Arbeiterstadt. Hier zu arbeiten, ist ein Privileg. Es ist wichtig, dass sie die Spieler mit der Stadt und dem Verein identifizieren", sagt Kehl: "Identifikation gehört für mich als elementarer Baustein dazu. Aber auch Charakter und Bodenständigkeit." Er fordert von den Spielern, eine große Bereitschaft mitzubringen. "Es mit den Fans wieder deutlich besser hinzubekommen, ist auch eine Aufgabe, die wir vor uns haben."

+++ Kehl zum Stichwort Disziplin: "Ich will den Blick gar nicht zurückwerfen, jetzt beginnt der Neustart. Nach der Analyse sind wir uns einig, dass wir an ein paar Dingen arbeiten, um wieder dieses Dortmund-Gefühl zu erzeugen. Werte wie Disziplin und Regeln gehören für uns alle dazu, um erfolgreich zu arbeiten."

+++ Kehl: "Die Aufgaben sind in so einem großen Klub sehr vielfältig. Daher bin ich froh, dass Michael Zorc mir schon eine große Verantwortung zutraut. Wir arbeiten alle sehr, sehr eng zusammen. Darüber hinaus haben wir auch die vergangene Saison analysiert und haben einen Bedarf gesehen, die Arbeit mit der Mannschaft zu verändern. Ich bin das Bindeglied vom Management in die Lizenzspieler-Abteilung." Der Ex-Profi habe auch eine große Erwartungshaltung an das Team: "Wir werden versuchen, eine neue Stimmung zu erzeugen."

+++ "Als das Angebot kam, hier wieder anzufangen, habe ich mich sehr, sehr gefreut. Wir haben eine Herausforderung zu lösen, aber es ist eine sehr, sehr spannende Aufgabe", sagt Kehl.

+++ Zunächst habe Kehl versucht, Abstand zu gewinnen. "Es war hilfreich, auf Reisen zu gehen und aus dem Fußballer-Leben raus zu sein. Ich habe aber relativ schnell gemerkt, dass ich noch lange nicht am Ende bin". Kehl belegte ein Sportmanagement-Studium, hospitierte beim DFB und machte seine A-Lizenz als Trainer.

+++ Kehl über seine letzten drei Jahre nach dem Ende seiner aktiven Karriere: "Es war damals ein sehr emotionaler Abschied. Jetzt in einer neuen Funktion zurückzukommen, macht mich sehr stolz."

+++ Dazu erhofft Zorc sich, Fehlentwicklungen schneller entdecken und beheben zu können.

+++ Die komplette Organisation des Lizenzspieler-Bereiches sei die Hauptaufgabe von Kehl, so Zorc. Dazu fungiert er auch als Bindeglied zwischen Mannschaft, Staff und Management.

+++ Zorc über die Gründe für den neugeschaffenen Posten: "Wir haben in der letzten Saison, speziell ich, bemerkt, dass das Anforderungsprofil des Aufgabenbereiches des Sportdirektors sich verändert und erhöht hat." Das Transferwesen sei komplexer geworden. "Deshalb gehört für uns zum Neustart des BVB in die neue Saison neben der einen oder anderen Veränderung im Kader auch die Erweiterung der Management-Ebene, deswegen die Schaffung der Position Leiter der Lizenzspieler-Abteilung." Damit vergrößere der BVB auch die sportliche Kompetent.

+++ Schon in den vergangenen Wochen sei ein Spirit zu erkennen gewesen in den vielen kontroversen Gesprächen, in denen auch Matthias Sammer dabei war.

+++ Laut Watzke hatte Zorc die Idee, Kehl ins die sportliche Führung des BVB zu holen.

+++ Watzke: "Der Kapitän des aktuell erfolgreichen Jahrzehnts sitzt jetzt auch hier. Aber es reicht natürlich nicht, Kapitän einer Meistermannschaft gewesen zu sein. Er hat auch Kompetenz, Charakter und Identifikation mit dem Klub. Da merkt jeder, dass sie bei Sebastian in hohem Maße vorhanden ist."

+++ Watzke eröffnet die PK: "Wenn man die Größe des Klubs Borussia Dortmund sieht, dann fällt einem natürlich auf, wie viele Meisterspieler man so im Laufe von Jahrzehnten beim BVB hatte. Wir haben es zur Vereinsphilosophie bezogen, dass wir sie irgendwie im verein halten." Dabei zählt der Geschäftsführer einige Namen auf, darunter Owomoyela oder Ricken.

+++ Die Protagonisten betreten das Podium.

+++ Neben Kehl werden Sportdirektor Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf dem Podium Platz nehmen.

+++ Hallo und willkommen. Der BVB stellt Sebastian Kehl als Leiter der Lizentspielerabteilung vor. Beginn der PK ist um 12 Uhr.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare