Fünf Personen in Gewahrsam

Polizei konfisziert Pyrotechnik und Waffen in griechischem Fanbus

+
BVB-Anhänger zündeten in Saloniki Pyrotechnik.

Dortmund - Die Polizei hat vor dem "Hochrisikospiel" der Fußball-Europa-League am Donnerstagabend zwischen Borussia Dortmund und PAOK Saloniki wie angekündigt konsequent durchgegriffen.

Wie die Dortmunder Polizei mitteilte, seien bei der Kontrolle eines Busses mit Fans aus Griechenland "pyrotechnische Gegenstände, ein Messer und Betäubungsmittel" sichergestellt worden. Die Beamten konfiszierten auch sogenannte Passivbewaffnung wie Handschuhe mit Kunststoffverstärkung oder Sturmhauben. Fünf Personen wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen, gegen sieben wurde Strafanzeige erstattet.

Wie Einsatzleiter Edzard Freyhoff erklärte, sei man mit dem Verlauf am Vorabend des Spiels unter dem Strich aber "sehr zufrieden" gewesen. Dortmunder Anhänger hatten im ersten Gruppenduell beider Teams (1:1) durch das Abbrennen von Pyrotechnik für eine Spielunterbrechung gesorgt. Außerdem waren acht BVB-Fans vor der Partie bei Auseinandersetzungen mit der griechischen Polizei festgenommen worden. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte den BVB daraufhin mit einer Geldstrafe von 60 000 Euro belegt. - dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare