Ohne den Stürmer nach Stuttgart

Aubameyang aus BVB-Kader gestrichen - das soll der Grund sein

+
Borussia Dortmund - Pierre-Emerick Aubameyang

Ohne Pierre-Emerick Aubameyang ist Borussia Dortmund zu seinem Bundesliga-Spiel nach Stuttgart geflogen. Der Stürmer wurde aus dem Kader gestrichen.

Borussia Dortmund hat seinen Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang "aus disziplinarischen Gründen" aus dem Kader für das Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart am Freitag (20.30 Uhr, so sehen Sie die Partie  live im TV und im Live-Stream) gestrichen. Das gab der BVB kurz nach dem Abflug der Mannschaft am Donnerstagnachmittag bekannt. Zu den Hintergründen machte der Klub zunächst keine Angaben.

Die Maßnahme könnte mit einem Trip des 28-Jährigen nach Barcelona während der Länderspielpause zusammenhängen. Fotos auf seinem Instagram-Profil, die mittlerweile gelöscht sind, legten nahe, dass es in der katalanischen Metropole feucht-fröhlich zugegangen sein könnte. In Stuttgart stehen Weltmeister Andre Schürrle oder Alexander Isak als Ersatz bereit.

In seiner Zeit in Dortmund ist es nicht die erste Verfehlung Aubameyangs. Anfang November 2016 hatte der damalige BVB-Coach Thomas Tuchel den Gabuner wegen einer nicht genehmigten Shopping-Tour nach Mailand kurz vor dem Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon für die Partie suspendiert. Zuletzt kassierte Aubameyang Anfang April 2017 zudem eine Geldstrafe vom Verein, nachdem er sich zum Torjubel beim 1:1 auf Schalke am 1. April eine Comic-Maske seines Privatsponsors übergestülpt hatte.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare