Borussia Dortmund international

BVB-Stürmer Paco Alcácer fehlt verletzt in der Champions League – droht langer Ausfall?

+
Paco Alcácer ist beim BVb aktuell zum Zuschauen verdammt.

Paco Alcácer ist verletzt. Der Stürmer von Borussia Dortmund kann nicht gegen Slavia Prag in der Champions League spielen – vielleicht aber auch länger.

Dortmund/Prag – Borussia Dortmund muss ohne Paco Alcácer die Reise zum Auswärtsspiel gegen Slavia Prag in der Champions League antreten. Der Stürmer hat sich verletzt und wird dem BVB vorerst fehlen. Das weckt schlechte Erinnerungen an die vergangene Saison.

Offiziell hieß es vom BVB am Dienstag über Paco Alcácer, der Stürmer leide "an einer leichten Reizung der Achillessehne und konnte deshalb gestern nicht am Training teilnehmen". Aber: Alcácer war in der vergangenen Saison schon extrem verletzungsanfällig. Es dauerte, bis er mal mehr als zwei Spiele in Folge über die vollen 90 Minuten bestreiten konnte.

Paco Alcácer verletzt: BVB muss auf seinen Torjäger verzichten

Dabei ist Paco Alcácer in dieser Phase der Saison so wichtig, eine Verletzung kommt da gar nicht gelegen. In sechs Spielen erzielte der Spanier bereits fünf Tore, bereitete einen Treffer vor. Fällt Alcácer jetzt verletzt aus, könnten Borussia Dortmund diese Treffer fehlen. Und der BVB braucht die Tore – vor allem Trainer Lucien Favre, der aktuell arg in der Kritik steht.

BVB in der Champions League gegen Prag ohne verletzten Alcácer

Am Mittwoch in der Champions League jedenfalls gegen Slavia Prag (18.55 Uhr/hier live im TV oder im Live-Ticker) muss der BVB ohne Paco Alcácer auskommen – dafür kehrte Abwehrchef Mats Hummels aber in den Kader zurück. Die Alternative für den verletzten Stürmer in der BVB-Startelf heißt: Mario Götze. Der bekam schon gegen Werder Bremen in der Bundesliga seine Chance – wohl auch, um Alcácer zu schonen. Götze erzielte immerhin einen Treffer, gilt aber nicht als Favres erste Wahl. Der wiederum wird nicht müde zu betonen, dass "jeder Spieler wichtig" sei. In Zeiten wie diesen macht sich das besonders bemerkbar.

Borussia Dortmund bangt um Paco Alcácer – könnte der Stürmer länge verletzt sein?

Es bleibt allerdings die Frage, ob Götze nicht sogar über einen längeren Zeitraum jetzt wichtig sein könnte für Borussia Dortmund. Gut möglich nämlich, dass Alcácer länger mit seiner Verletzung zu kämpfen hat – oder in eine ähnliche körperliche Verfassung zurückfällt, wie in der vergangenen Saison. Dann würde der Stürmer wohl erneut öfter ausfallen oder der BVB müsste ihn schonen. Bedeutet: Mehr Einsatzzeiten für Götze.

Paco Alcácer verletzt: Dem BVB gehen schnell die Stürmer aus

Favre müsste dann noch öfter und häufiger rotieren. Bleibt Alcácer verletzt, hat der BVB allerdings auch nicht so viele Stürmer in der Hinterhand. Neben Götze könnte noch Jacob Bruun Larsen auf der Neun spielen. Favre hat das in dieser Saison bereits unter Wettkampfbedinungen getestet – mit einem krassen Qualitätsabfall. Eine weitere Möglichkeit wäre Marco Reus. Den Kapitän könnte man nach vorne ziehen – auch wenn er selbst das nicht so mag. Dann wäre Platz auf der Zehn etwa für Julian Brandt.

So oder so reißt der Ausfall von Paco Alcácer eine Lücke im Dortmunder Sturm. Der BVB kann nur hoffen, dass der 26-Jährige wirklich nur gegen Slavia Prag in der Champions League verletzt ausfällt und schon bald wieder in den Kader zurückkehren kann. Angesichts seiner Vorgeschichte könnte es aber auch ganz anders kommen. maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare