DFB-Pokalfinale

Mit BVB-Kapitän Schmelzer - So läuft Dortmund gegen Frankfurt auf 

+
Marcel Schmelzer ist für das DFB-Pokalfinale äußerst fraglich.

Berlin - Ganz Dortmund räselt: Wird Kapitän Marcel Schmelzer nach seiner Muskelverletzung noch rechtzeitig fit für das DFB-Pokalfinale? Wir blicken auf die mögliche Startaufstellung der Borussen gegen Eintracht Frankfurt.

Update 27.05.

Schmelzer ist doch fit, der BVB-Kapitän kann für den BVB im Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt auflaufen. So sieht die Startaufstellung der Dortmunder aus:

Bürki - Ginter, Sokratis, Bartra - Piszczek, Guerreiro, Schmelzer - Dembele, Kagawa, Reus - Aubameyang

Bereits jetzt ist die Saison für Borussia Dortmund eine gelungene. Dafür entscheidend war das Erreichen des dritten Platzes in der Bundesliga, der dem BVB eine Teilnahme an der Champions League garantiert. Das Ausscheiden im Viertelfinale der "Königsklasse" nimmt den Dortmundern angesichts des Attentats keiner übel. Und im Berliner Olympiastadion kann die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel sogar noch einen Titel holen.

Am Samstag (ab 20 Uhr/bei uns im Live-Ticker) treffen die Schwarz-Gelben auf Eintracht Frankfurt. Bei den Hessen kann Eintracht-Trainer Niko Kovac wieder mit einem zuletzt verletzten Quartett planen: "Ich bin froh, dass ich wieder mehr Auswahl habe. Jesús Vallejo und Alex Meier sind fit, auch bei Slobodan Medojevic und Andersson Ordonez sieht es gut aus.“

Kovac sieht die Borussen in der Favoritenrolle. "Auf dem Papier sind wir Außenseiter. Aber in einem Spiel ist alles möglich. Wir fahren mit Selbstvertrauen nach Berlin. Der BVB ist fußballerisch besser als wir. Aber es gibt auch noch andere Tugenden. Wir werden es ihm nicht einfach machen und alles reinwerfen.“

Personelle Situation

Beim BVB fällt Regisseur Julian Weigl nach seinem Sprunggelenk-Bruch noch rund vier Monate aus. Außerdem sind die Weltmeister Mario Götze (Stoffwechselkrankheit) und André Schürrle (Fußblessur) außer Gefecht. Äußerst fraglich ist der Einsatz von Kapitän Marcel Schmelzer, der sich kurz vor der Bundesliga-Partie gegen den SV Werder Bremen (4:3) eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen. 

Tor

Keine Rotation im Finale - Obwohl Roman Weidenfeller bereits in zwei Pokalpartien zwischen den Pfosten stand, wird Tuchel im Endspiel wieder auf Roman Bürki setzen.

Abwehr

Die Dreier-Abwehrkette hat sich mittlerweile etabliert. Matthias Ginter und Sokratis und Marc Bartra sollten wie auch gegen Bremen beginnen. Meldet sich Schmelzer doch noch fit, müsste für ihn wohl Ginter auf die Bank und Bartra auf die rechte Seite rücken.

Defensives Mittelfeld

Gegen Werder wurde Erik Durm nach einer schwächeren Leistung bereits zur Halbzeit durch Christian Pulisic ersetzt. Am Samstag ist es daher gut möglich, dass Durm zunächst mit einem Platz auf der Bank vorlieb nehmen muss. Der erfahrene und defensivstarke Lukasz Piszczek dürfte dann die erste Wahl sein. Im Mittelfeld soll Nuri Sahin den Spielaufbau ankurbeln, über links sorgt Raphael Guerreiro für Schwung.

Offensives Mittelfeld

Sowohl Shinji Kagawa als auch Ousmane Dembélé befinden sich aktuell in herausragender Verfassung und bilden ein hochklassigen Duo hinter den Spitzen. 

Angriff

Das Sturmzentrum der Borussen ist schlichtweg weltklasse und blendend in Form. Gegen Bremen schossen Marco Reus, der über links angreift und sein Partner Pierre-Emerick Aubameyang jeweils zwei Tore. In dieser Saison hat Reus in zwei Pokalspielen zwei Treffer markiert. Nicht ganz so effektiv war "Auba", der bislang nur im Halbfinale beim FC Bayern München traf. 

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare