Borussia Dortmund

Sahin oder Weigl? Es kann nur einen geben

+
Wer sicher sich den Stammplatz in der BVB-Zentrale? Julian Weigl und Nuri Sahin (rechts) duellieren sich.

Die Partie in Stuttgart ist bereits ein erster Fingerzeig - künftig wird es auf der Sechs kaum Rotation geben. BVB-Trainer Bosz muss sich zwischen Sahin und Weigl entscheiden.

Dortmund - In den ersten Partien dieser Saison war beim Borussia Dortmund klar: Nuri Sahin spielt. Das war aber nur bedingt die Folge einer guten Vorbereitung. Vor allem war das der Knöchel-Verletzung von Julian Weigl aus der vergangenen Saison geschuldet. Frei von Konkurrenzdruck überzeugte Sahin mit guten Leistungen und war der Leader einer wie entfesselt aufspielenden Mannschaft.

Ebenfalls ein Grund für die guten Leistungen des Türken: Peter Bosz. Der Trainer des BVB gab Sahin das Vertrauen, das er benötigt. Anders als noch zuvor Ex-Coach Thomas Tuchel, der den sensiblen Regisseur etwa beim Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt (2:1) sogar auf die Tribüne verfrachtete.

Konkurrenzkampf auf der Sechs

Doch die Dinge haben sich geändert. Die Erfolgsserie ist gerissen, Sahin hat Konkurrenz durch Weigl bekommen. Und seitdem schwanken die Leistungen des 29-Jährigen erheblich. Zwar hat auch der gebürtige Bayer noch lange nicht die alte Form erreicht, doch Weigl steigert sich von Spiel zu Spiel.

4 Monate gekämpft heute wieder im Kader! Ich freu mich drauf #staypositive #backinthesquad #workhardplayhard

Ein Beitrag geteilt von Julian Weigl (@juweigl) am

Künftig gilt auf der strategisch wichtigsten Position: Es wird (fast) immer der Gleiche spielen. So jedenfalls die klare Ansage von Bosz. Der Niederländer erklärt: "Am Anfang habe ich immer mit Nuri gespielt. Das lag aber auch daran, dass Julian verletzt war. In Zukunft wird ein Spieler deutlich da stehen." 

Die Tendenz ist klar

Zwar schob der 53-Jährige noch zügig hinterher, dass er nicht sagen könne, "wer das ist", doch die jüngsten Spielanteile sind ein klarer Fingerzeig, wer künftig der Boss im Mittelfeld ist.

Weigl bestritt seit seiner Rückkehr neun von zwölf Partien, fünf davon über 90 Minuten. Sahin kommt im gleichen Zeitraum auf sieben Einsätze, drei über die volle Distanz. Somit hat der 22-Jährige die Nase mit Blick auf die Spielzeit vorne. 

Decided Dedicated Decisive #BVB #UCL #WeIsDecisive ⚽

Ein Beitrag geteilt von Nuri Sahin (@nurisahin) am

Sollte der BVB am Freitag (ab 20.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) beim VfB Stuttgart erneut mit Weigl in der Startelf auflaufen, dürfte der fünfmalige Nationalspieler vorerst gesetzt sein. Denn Bosz hat gerne eine "feste Aufstellung."

Es kann also nur einen geben.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare