Als Ersatz für Sancho

Rashica vor Transfer zum BVB? "Nicht zwangsläufig diesen Sommer"

Milot Rashica von Werder Bremen steht wohl beim BVB und RB Leipzig auf dem Zettel stehen. Werder-Manager Frank Baumann über das Interesse anderer Klubs.

  • Milot Rashica gehrt bei Werder Bremen zu den Leistungsträgern.
  • Sein Ex-Trainer will wissen, dass ein Transfer zum BVB bevorstehe.
  • Borussia Dortmund soll sogar bereits Kontakt aufgenommen haben.

Update vom 14. Mai, 14.41 Uhr: BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte am Donnerstag auf der virtuellen Pressekonferenz betont, Kosten in den kommenden Monaten abwägen zu wollen. Das gelte auch für den Transfermarkt. Ein "Boom-Jahr" werde es nicht geben, so Zorc. Unwahrscheinlich, dass Borussia Dortmund in Zeiten der Coronavirus-Krise die Kaufoption in Höhe von 38 Millionen Euro für Werder Bremens Milot Rashica ziehen wird. Steigen die Bremer allerdings aus der 1. Fußball-Bundesliga ab, könnte der Flügelflitzer zu einem vermeintlichen Schnäppchen werden.

Werder-Manager Frank Baumann hingegen hat andere Pläne. Zwar sei der Wechsel Rashicas zu einem größeren Klub irgendwann die logische Folge, wie Baumann bei Sky erklärt. Dennoch müsse das "aber nicht zwangsläufig diesen Sommer passieren", so Baumann, der anfügt: "Auch vor Corona haben wir gesagt, dass wir vielleicht auch einen oder zwei Stammspieler abgeben. Ob das Milot ist oder einer oder zwei andere Spieler, steht aber nicht fest."

Milot Rashica zum BVB? RB Leizig zeigt Interesse und dementiert Einigung

Update vom 12. Mai, 12.19 Uhr: Milot Rashica könnte in der kommenden Saison zu Borussia Dortmund wechseln. Der BVB gilt als Interessent. Liga-Konkurrent RB-Leipzig könnte Schwarz-Gelb auf dem Transfermarkt jedoch einen Strich durch die Rechnung machen. RB-Sportdirektor Markus Krösche dementierte jedoch Meldungen, wonach die 'Roten Bullen' unmittelbar vor einer Einigung mit Rashica stehen soll.

"Es ist völliger Quatsch, dass man in der jetzigen Situation Konkretisierungen vornehmen kann", wird Krösche vom Kicker zitiert. Zwar dementierte der RB-Sportdirektor nicht das Interesse an Werder Bremens Flügelspieler, von konkreten Gesprächen sei der aktuelle Tabellen-Dritte der Fußball-Bundesliga jedoch weit entfernt. "Sicher ist Rashica ein interessanter Spieler, aber es gibt viele interessante Spieler, mit denen wir uns grundsätzlich beschäftigen", so Krösche. Rashica besitzt bei Werder eine Ausstiegsklausel in Höhe von 38 Millionen Euro - vorausgesetzt die Bremer schaffen den Klassenerhalt. Eine Summe, die der BVB, dessen neues Auswärtstrikot für die Saison 2020/21 wohl veröffentlicht wurde, bei einem Sancho-Verkauf durchaus stemmen könnte.

Zuvor allerdings steht für Borussia Dortmund der Bundesliga-Neustart und das Revierderby an. Gegen Schalke 04 fallen einige Leistungsträger aus, weshalb Coach Lucien Favre für seine voraussichtliche Aufstellung des BVB ordentlich puzzeln muss.

Milot Rashica vor Transfer zum BVB? RB Leipzig dementiert Einigung

Update, 15.36 Uhr: "Bis jetzt ist noch kein Klub an uns herangetreten", sagte Frank Baumann (44), Sportchef von Werder Bremen, erst kürzlich mit Blick auf einen möglichen Abgang von Milot Rashica (23). Dennoch soll längst klar sein, dass der Stürmer (Vertrag bis 2022) die Bremer nach dieser Saison verlässt. Der BVB, der als Interessent gilt, hat offenbar nicht die besten Karten.

Stattdessen soll ausgerechnet Bundesliga-Konkurrenz RB Leipzig die besten Chancen auf einen Transfer von Rashica haben. Die Bild berichtet, dass zwischen RB und dem Spieler bereits Einigkeit herrsche. Dem Bericht zufolge seien die Sachsen bereit, 20 Millionen Euro Sockel-Ablöse zu zahlen.

Sein aktueller Vertrag beinhalte zwei Ausstiegsklauseln, heißt es weiter: eine in Höhe von 38 Millionen Euro im Falle des Klassenerhalts, eine über 15 Millionen Euro im Falle eines Abstiegs. Am 15. Juni laufen beide Klauseln laut Sport Bild aus.

Rashica vor Transfer zum BVB? Werder-Sportchef Baumann: "Bis jetzt …"

Update vom 11. Mai, 14.45 Uhr: Wie geht es mit Milot Rashica (23) bei Werder Bremen weiter? Der BVB soll bekanntlich Interesse an einem Transfer haben. Doch mit einer baldigen Entscheidung rechnen die Verantwortlichen an der Weser nicht.

"Bis jetzt ist noch kein Klub an uns herangetreten mit einem konkreten Angebot, wo wir uns dann auch mit beschäftigen können", sagte Werder-Sportchef Frank Baumann (44) im Podcast "Die NDR 2 Bundesligashow".

Was die Zukunft des auf dem Transfermarkt wertvollsten Bremer Profis angeht, sei Baumann "sehr entspannt". Er wisse, "dass Spieler wie Milot Rashica natürlich bei anderen Klubs – auch bei sehr, sehr interessanten Klubs, die in der Champions League spielen und spielen werden – natürlich auf dem Zettel stehen."

Rashica vor Transfer zum BVB? Kontakt bereits aufgenommen

Update vom 13. April, 10.32 Uhr: Beim BVB müssen sie davon ausgehen, dass Jadon Sancho den Klub im Sommer verlässt. Daher fahnden die Schwarz-Gelben bereits schon seit längerem nach möglichen Nachfolgern. Ein Kandidat ist offenbar Milot Rashica (23) von Werder Bremen.

Nach Informationen des Spiegel hat Borussia Dortmund bereits Kontakt zum Stürmer aufgenommen. Demnach schätzen sie beim BVB vor allem, wie vielseitig Rashica einsetzbar sei: links- oder Rechtsaußen sowie als hängende Spitze.

Darüber hinaus gebe es eine Reihe von Interessenten aus der Premier League. Der Spiegel nennt in diesem Zusammenhang West Ham United, Aston Villa und die Wolverhampton Wanderers. Auch der FC Liverpool soll dazu gehören.

Fakt ist: Die Zukunft des Noch-Bremers ist offen. "Wir standen vor der Corona-Krise in Kontakt mit einigen Klubs – auch aus der Bundesliga. Zurzeit steht aber alles still", sagte Altin Lala, der Berater von Milot Rashica, bei Sport1.

In Bremen hat Rashica noch einen Vertrag bis 30. Juni 2022, die Ablösesumme für den Offensivspieler soll dem Vernehmen nach bei einem Wechsel ins Ausland bei 38 Millionen Euro liegen.

Rashica von Werder zum BVB? Ex-Trainer befeuert Gerüchte

Meldung vom 27. Dezember 2019:

Dortmund - Verstärkt sich Borussia Dortmund mit Milot Rashica (23)? Geht es nach einem Ex-Trainer des Kosovaren, dann ist ein Transfer des 23-Jährigen von Werder Bremen zum BVB im Grunde sicher.

Der Ismet Munishi, der den damals blutjungen Flügelstürmer beim kosovarischen Klub KF Vushtrria betreut hatte, behauptete im TV-Sender RTV Dukagjini, dass Rashica vor einem Wechsel zu en Schwarz-Gelben stehe. Dies seien seine "jüngsten Informationen", wie der 45-Jährige erklärte.

Rashica als möglicher Nachfolger beim BVB für Sancho

Er führte weiter aus: "Er wird dort als Nachfolger von Sancho gesehen, der vermutlich verkauft wird. Milot würde sehr gut nach Dortmund passen, er kennt die Liga bereits sehr gut. In Dortmund hätte er ein fantastisches Umfeld, dort könnte er aufblühen.

Beim BVB gilt derweil als sicher, dass Flügelstürmer Jadon Sancho (19) die Borussia Klub im Sommer für eine Rekord-Ablöse von bis zu 150 Millionen Euro verlassen wird. Einen Winter-Transfer schlossen die Klub-Bosse zuletzt aus.

Milot Rashica steht bei Werder Bremen noch bis Sommer 2022 unter Vertrag.

Dann wäre auch wohl Rashica zu haben. Im Winter, das hatte Werders Sportchef Frank Baumann unlängst klar gemacht, wolle der Klub den Stürmer keineswegs ziehen lassen, wie deichstube.de* berichtet.  Gut möglich, dass ein Transfer zur neuen Saison ein Thema wird.

mg

*deichstube.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare