BVB vs. FC Bayern

Die Schiedsrichter für das Titel-Finale stehen fest

+
Manuel Gräfe leitet das Auswärtsspiel des BVB in Gladbach.

Der DFB hat die Schiedsrichter für das Fern-Duell m den Titel zwischen dem BVB und dem FC Bayern bekanntgegeben. Die Bilanz spricht für Dortmund.

Frankfurt/Main - Sascha Stegemann und Manuel Gräfe werden am Samstag (15.30 Uhr) beim Fernduell um die deutsche Meisterschaft zwischen Bayern München und Borussia Dortmund die entscheidenden Spiele leiten. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag bekannt.

Stegemann (Niederkassel) kommt demnach beim Heimspiel der Bayern gegen Eintracht Frankfurt zum Einsatz, Gräfe (Berlin) pfeift die Partie des BVB bei Borussia Mönchengladbach.

Gräfe (45) war bereits in der vergangenen Woche in den Meisterkampf involviert: Beim 0:0 der Bayern in Leipzig verwehrte er dem Treffer von Leon Goretzka zum vermeintlich titelbringenden 1:0 wegen einer Abseitsstellung von Robert Lewandowski die Anerkennung.

Um Stegemann (34) hatte es im April auf Schalke Aufregung gegeben, als er einen umstrittenen Handelfmeter gab, den Ante Jovic zum 2:1-Siegtreffer verwandelte (90.+9).

Gräfe pfiff in der Bundesliga keine Mannschaft häufiger als Dortmund (52-mal). Die Bilanz für den BVB ist dabei mit 31 Siegen bei 14 Niederlagen positiv. Für Stegemann ist es das 13. Spiel mit Beteiligung der Bayern, die Münchner gewannen bei vier Niederlagen bislang acht Mal unter ihm.

sid

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.