Wechselt der BVB-Coach auf die Insel?

Medienbericht: Tuchel liegt Angebot der Gunners vor - Arsenal dementiert

+
Als Wenger-Nachfolger bei Arsenal im Gespräch: BVB-Trainer Thomas Tuchel.

Dortmund/London - Thomas Tuchel vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund soll ein Angebot für den Trainer-Posten beim englischen Spitzenklub FC Arsenal vorliegen haben.

Informationen der Bild-Zeitung zufolge wollen die Gunners den 43 Jahre alten BVB-Coach als Nachfolger ihres Teammanagers Arsène Wenger auf die Insel locken. Arsenal dementierte am Montag umgehend: Ein Vereinssprecher sagte Sky Sports News, der Bericht sei "nicht wahr." Es werde  "eine gemeinsame Entscheidung zur richtigen Zeit in der richtigen Weise geben".

Wenger steht bei dem Londoner Verein spätestens nach dem Achtelfinal-Debakel in der Champions League gegen den deutschen Meister Bayern München (zweimal 1:5) unter Druck. Einige Beobachter waren davon ausgegangen, dass der 67 Jahre alte Franzose in Kürze nach 21 Jahren zum Saisonende seinen Abschied von Arsenal ankündigen wird. Wenger selbst, der dienstältester Trainer der Premiere League ist, hatte erst am vergangenen Wochenende zeitnah eine Erklärung zu seinen Zukunftsplänen in Aussicht gestellt. "Ich weiß, was ich tun werde. Sie werden es bald wissen. Sehr bald", sagte er nach der 1:3-Niederlage gegen West Bromwich Albion.

Tuchel sitzt seit 2016 beim BVB auf der Bank und hat beim Vizemeister noch einen Vertrag bis 2018. Gespräche über eine vorzeitige Verlängerung des Kontraktes sind für die Sommerpause geplant. In den vergangenen Monaten kursierten wiederholt Spekulationen über Spannungen im Verhältnis zwischen dem Coach und der Dortmunder Vereinsführung.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare