Keine offizielle Bestätigung

Medien: Reus bleibt wohl über 2017 hinaus beim BVB

+
Marco Reus (25) steht angeblich vor einer vorzeitigen Vertragsverlängerung beim BVB.

DORTMUND - Wechselt Marco Reus (25) zum FC Bayern München? Zieht es ihn gar zu Real Madrid - für eine festgeschriebene Ablösesumme zwischen 25 bis 30 Millionen Euro? Nach monatelangen Gerüchten jetzt offenbar die Wende: Der bis 2017 laufende Vertrag bei Borussia Dortmund wird wohl verlängert.

Diese Entscheidung soll nach Medien-Spekulationen von Montag noch im Februar bekannt gegeben. 

Lesen Sie zum Thema Reus auch:

- Staatsanwaltschaft liefert Antworten im Fall Reus

- Zorc: Hickhack um Reus nervt beim BVB niemanden

"Von Reus scheint es mittlerweile positive Signale zu geben, doch in Dortmund bleiben zu wollen. Bis Ende des Monats dürfte es wohl eine endgültige Entscheidung über die Zukunft des Nationalspielers geben", berichtete jedenfalls Radio 91.2 aus Dortmund am Montagnachmittag.

Schon vor einigen Wochen war aus München zu vernehmen gewesen, dass die Bayern nach den Transfers von Robert Lewandowski und Mario Götze nicht mehr an Reus interessiert seien.

Insofern würde es jetzt ins Bild passen, dass Mittelfeld-Star Reus doch bei den Schwarz-Gelben bleibt. Ohnehin hatte der 25-Jährige nie offensiv mit einem Wechsel zum Rekordmeister geliebäugelt. 

Laut "Bild"-Zeitung läuft die Ausstiegsklausel in Reus' Vertrag Ende April aus. "Jetzt werden sich die Reus-Berater und BVB-Sportdirektor Michael Zorc (52) wohl auf einen neuen Kontrakt einigen, dann wird die alte Transfer-Klausel hinfällig", so das Boulevard-Blatt weiter. - eB

BVB-Star Marco Reus in Aktion

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare