Für zwölf Millionen

Medien: BVB vor Transfer von argentinischen Super-Youngster

+
Maximiliano Romero steht offenbar vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund. 

Borussia Dortmund setzt seine Politik der Transfers von Nachwuchsspielern offenbar fort. So soll Maximiliano Romero vor einem Wechsel zum BVB stehen.

Dortmund - Eigentlich hätte der VfB Stuttgart Youngster Maximiliano Romero gerne verpflichtet, dann sollte ein Wechsel zur PSV Eindhoven schon fix sein - und nun steht der 18-Jährige vor einem Transfer zu Borussia Dortmund. 

Die Westfalen stehen angeblich vor der Verpflichtung des 18 Jahre alten Argentiniers von Velez Sarsfield, die Ablöse soll 12 Millionen Euro betragen. Dies berichtet die Bild. Auch Klubs wie die PSV Eindhoven und der VfB Stuttgart sollen an dem Youngster Interesse gezeigt haben. 

Wird Romero der nächste BVB-Teenie?

Zuvor hatte der BVB in Jadon Sancho (17 Jahre), Alexander Isak (18), Dan-Axel Zagadou (18), Christian Pulisic (19) und Jacob Bruun Larsen (19) bereits fünf Teenager unter Vertrag genommen. Allerdings konnten sich nicht alle im Profikader behaupten. 

Lesen Sie dazu auch: Achtung, Bayern: So funktioniert die neue Borussia!*

Im vergangenen Sommer hatte die Borussia den französischen Jungstar Ousmane Dembele (20) für 105 Millionen Euro Ablöse und bis zu 42 Millionen Euro Bonuszahlungen an den FC Barcelona abgegeben. Alle Infos zum BVB finden sie auf wa.de.*

Nach Berichten der Ruhr Nachrichten sind die Schwarz-Gelben zudem an Verteidiger Manuel Akanji vom FC Basel interessiert, so sollen die Gespräche mit dem 22-jährigen Akanji bereits weit fortgeschritten sein.

Lesen Sie dazu auch: Aubameyang fehlt beim BVB-Training

*tz.de und wa.de sind ein Teil des bundesweiten  Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

sid/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare